1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Arendsee

Große Ehrung fürs Ehrenamt

Erstellt:

Kommentare

Eine Frau überreicht einem deutlich älteren Mann im Rahmen einer Ehrung einen Blumenstrauß und ein Geschenk.
Nadine Schütte überreicht Hans- Willi (Tilli) Johnecke (l.) Blumen und den Ehrenpreis im Beisein von Bürgermeister Norman Klebe (M.) und Emely Taschschingkong. © Eckehard Schwarz

Im Rahmen des Stadtfestes wurden in Arendsee die diesjährigen Preisträger des Kunst- und Kulturpreises vorgestellt. Es sind Hans- Willi (Tilli) Johnecke sowie der Vorstand des Förderverein der Kita „Seeperle“ in Arendsee. Der Preis wird seit 1991/2010 an verdienstvolle ehrenamtlich tätige Bürger und Verein der Stadt Arendsee vergeben.

Arendsee – Der 81jährige Hans- Willi Johnecke, der bei den Sportfreunden besser als „Tilli“ Johnecke bekannt ist, bekam den Preis vor allem für seinen Einsatz für die Jugend im SV Arendsee. Seine Liebe zum Fußball entdeckte er im Alter von 14 Jahren. Zuerst spielte der gebürtige Kaulitzer bei Traktor Mechau sowie in Kläden, bevor er 1962 zur damaligen BSG Traktor Arendsee (jetzt SV 1920 Arendsee) wechselte. Dort war er in allen Mannschaften als fairer Sportsmann bekannt und aktiv. Bereits mit 22 Jahren übernahm er das Training des Nachwuchses, und ab 1965 konnte man ihn als Schiedsrichter auf dem Fußballfeld antreffen. Als Vereinsvorsitzender, Trainer der verschiedenen Mannschaften und Platzwart ist er bis heute dem Fußball in der Seestadt treu geblieben. Er ist heute eine anerkannte „Kultfigur“ nicht nur auf – sondern auch neben dem Sportplatz. „Ich bin kein Mensch für diese großen Ehrungen und stehe nicht gern so in der Öffentlichkeit, ich habe das alles gern gemacht“, betonte Hans-Willi Johnecke während der Preisübergabe durch Arendsees Bürgermeister Norman Klebe und der Vorsitzenden des Ausschuss für Soziales, Kultur, Schule, Kita und Jugend, Nadine Schütte.

Mehrere Frauen und Männer stehen auf einer Bühne und nehmen im Rahmen einer Ehrung Präsente und Urkunden entgegen.
Den Kulturpreis der Stadt Arendsee überreichten Bürgermeister Norman Klebe und Thomas Schlicke dem Vorstand des Fördervereins (v.l.): Birgitt Muhl, Heike Sodnik, Janice Schulz, Norman Klebe, Nadine Schütte, Thomas Schlicke und Perlenprinzessin Emely Taschschingkong. © Eckehard Schwarz

Den Preis „Gruppe“ für die Vereine und Organisationen erhielt der Förderverein des Kinder- und Elternzentrum Kita „Seeperle“ in Arendsee. Wie Thomas Schlicke in seiner Laudatio betonte, erfüllte der Verein durch seine ehrenamtliche Arbeit unzählige Wünsche und Projekte der Kinder. So konnten mit Hilfe des Vereins ein Kletterturm mit Rutsche, Matschanlage, Wippe, Sprossenwand und auch Sitzgelegenheiten für die Kindereinrichtung angeschafft werden. Auch das Projekt der „brottaschenfreien Einrichtung“ wurde mit auf die Beine gestellt. Für ihr Engagement und ihre unermüdliche Einsatzbereitschaft erhielt der Vorstand des Fördervereins, vertreten durch Nadine Schütte, Susanne Klebe, Janice Schulz, Heike Sodnik, Birgit Muhl und Jaqueline Proft, den diesjährigen Kunst- und Kulturpreis der Stadt.

Auch interessant

Kommentare