Geräte in den Ortsteilen kommen auf den Prüfstand / Großer Reparaturbedarf

Idee: Spielplätze für den Tourismus nutzen

+
Der Spielplatz am Kastanienweg wurde mit einer Kletterattraktion neu gestaltet. Doch in einigen Dörfern gibt es Reparatur- und Pflegebedarf. Kommunalpolitiker beschäftigen sich nun mit den Plätzen, die auch für Touristen vermarktet werden könnten.

Arendsee. Viele einst selbstständige Ortsteile der Einheitsgemeinde Arendsee nutzten in den vergangenen Jahren alte finanzielle Rücklagen, um ihre Spielplätze auf Vordermann zu bringen. Doch einmal abgesehen von den Kindern der Dörfer ist kaum bekannt, was geboten wird.

Dabei gibt es zum Beispiel von der Kernstadt in Richtung Ziemendorf und Kaulitz gut ausgebaute Wege, die von Urlaubern per Rad genutzt werden könnten. Während die Kinder bei Pausen die Spielgeräte nutzen, könnten Erwachsene dörfliche Idylle genießen. Doch die Stadtverantwortlichen haben diese Werbeidee bisher nicht vorangetrieben.

Bereits vor Jahren gab es einen Vorstoß der Kommunalpolitik. Im Sozialausschuss wurde vorgeschlagen, einen Plan mit allen Spieldomizilen zu erstellen. Dabei könnten Besonderheiten wie die kleine Burg in Sanne berücksichtigt werden. Doch es gab Bedenken der Luftkurort Arendsee GmbH, die die Touristinfo betreibt. So seien Urheberrechte beim Erstellen von Karten zu beachten. Seitdem schien das Thema vom Tisch.

Doch nun beschäftigt sich der Tourismusausschuss damit. Die Kommunalpolitiker diskutieren am Mittwoch, 24. Juni, ab 19 Uhr im Rathaus öffentlich. Aber nicht nur die touristische Bedeutung soll beleuchtet werden. Es geht zudem um den Zustand der einzelnen Spielplätze. Dieser ist sehr unterschiedlich. Während der Bereich am Arendseer Kastanienweg mit Spenden auf Vordermann gebracht werden konnte, warnt in Neulingen ein Trassierband vor Gefahren. Während der Sitzung werden auch Ehrenamtliche der Initiative Kinderspielplätze zu Wort kommen. Durch dieses Engagement konnten in der Vergangenheit mehrere neue Geräte rund um den See platziert werden.

Von Christian Ziems

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare