1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Arendsee

Höwischer Ortschaftsrat beantragt Auflösung des Feuerwehrstandortes

Erstellt:

Von: Jens Heymann

Kommentare

Feuerwehrhaus und Gemeindehaus in Höwisch
Ein aktives Feuerwehrwesen ist in Höwisch nach Angaben des Ortschaftsrates fast nicht mehr existent. Nun wurde die Auflösung des Standortes beantragt. © Freier Mitarbeiter

Ein wenig hatte es sich bereits angedeutet, nun hat es der Höwischer Ortschaftsrat auch ganz offiziell gemacht: Mit vier zu null Stimmen wurde für die Auflösung des Feuerwehrstandortes im Dorf und die vollständige Integration der verbliebenen aktiven Kameraden am Standort der Feuerwehr Leppin gestimmt. Ortschef Frank Schumann soll das Anliegen an die Stadt weiterleiten.

Höwisch / Arendsee – Was ihre Feuerwehr anbelangt, machen sich die Höwischer offenbar keine Illusionen mehr. Im Protokoll der bislang letzten Ortsratsitzung steht es deutlich formuliert. So sei nicht mehr davon auszugehen, dass es mittel- oder langfristig zu einer einsatzfähigen Höwischer Ortswehr kommen werde. Lediglich ein Kamerad soll sich laut Information aus Leppin unregelmäßig an den Diensten beteiligen. Schulungen würden nicht mehr wahrgenommen; schon seit längerer Zeit fehlten allen anderen Brandschützern notwendige Qualifikationen, heißt es weiter aus dem Höwischer Rat. Die Feuerwehr im Ort könne somit keine Aufgabe im Brandschutz oder Hilfeleistung mehr erfüllen.

Die Stadt Arendsee soll das Geld für Erhaltungsmaßnahmen stattdessen in den Feuerwehrstandort Leppin investieren, war sich der Rat einig. Die beiden örtlichen Feuerwehrcontainer würde der Höwischer Heimatverein übernehmen und könnte damit auf eine eigene geplante Anschaffung verzichten.

In Arendsee ist die Situation der Ortsfeuerwehr Höwisch bekannt. Eine Führungskraft gibt es dort schon seit längerer Zeit nicht mehr, bestätigt Stadtwehrleiter Hans-Joachim Hinze. Ein Blick auf die Stadtinternetseite offenbart unter Ortswehrleiter Feuerwehr Höwisch ein leeres Feld.

Es sei in der Vergangenheit mehrfach versucht worden, etwas auf die Beine zu stellen – offenbar vergeblich. Wille und Aktivität müssen von innen kommen, so Hinze sinngemäß. Sollte aus allen Richtungen jedoch kein Interesse mehr vorhanden sein, dann müsse gehandelt werden.

Den Anstoß dafür hat der Höwischer Rat nun selbst gegeben. Da der scheidende Stadtwehrleiter außerdem Vorsitzender des für Brandschutz zuständigen Fachausschusses des Stadtrates ist, dürfte die Zukunft des Höwischer Standortes früher oder später auch dort zum Thema werden.

Auch interessant

Kommentare