1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Arendsee

Höwisch stellt eigene Feuerwehr in Frage – Stadt hält dagegen

Erstellt:

Von: Jens Heymann

Kommentare

Feuerwehrhaus und Gemeindehaus in Höwisch
Ein aktives Feuerwehrwesen ist in Höwisch nach Angaben des Ortschaftsrates fast nicht mehr existent. Im April wurde die Auflösung des Standortes beantragt. © Freier Mitarbeiter

Höwischs Ortsbürgermeister Frank Schumann stand plötzlich ganz im Mittelpunkt des städtischen Ordnungsausschusses am Dienstagabend im Fleetmarker Gerätehaus. Die im April erklärte Absicht seines Ortschaftsrates, die Auflösung des Höwischer Feuerwehrstandortes zu beantragen, war nun in der Stadtpolitik angekommen.

Höwisch / Fleetmark – Die nüchterne Konsequenz des Rates und die folgende öffentliche Berichterstattung scheinen die Situation des Brandschutzes in Höwisch aber erst richtig in die Köpfe gebracht zu haben.

Minutenlang erläuterte Schumann am Dienstag die Ursprünge der Höwischer Willensbekundung. Wo die Feuerwehr in anderen Ortsteilen nicht wegzudenken sei, habe es in Höwisch nicht einmal funktioniert, vom Heimatverein gesponsertes Material an die Feuerwehr zu übergeben. Dazu komme laut Ortsbürgermeister, dass die Brandschutztruppe beim geselligen Leben keine Existenz mehr zeige. Kritischster Punkt aber sei die Personallage und die in den Augen des Höwischer Rates mittlerweile fehlenden Qualifikationen der noch Aktiven. All dies habe die Ortspolitik in den vergangenen Jahren beobachtet, nachgefragt und dann ihre Schlüsse daraus gezogen, erläuterte Frank Schumann.

Der Arendseer Ordnungsausschuss, eben auch für die Feuerwehren der Einheitsgemeinde zuständig und selbst mit einigen Brandschützern besetzt, will den Standort Höwisch aber nicht so einfach aufgeben. Das stand am Ende der Beratungen im Fleetmarker Gerätehaus fest. Vorsitzender Hans-Joachim Hinze (CDU / SPD) schlug ein Gespräch mit den betroffenen Höwischer Kameraden, der Leppiner Wehrleitung, dem Stadtwehrleiter und Ortsbürgermeister Schumann vor. Standort-Schließungen sollten grundsätzlich vermieden werden, so Hinze. Aber: Der Wille für den Feuerwehrdienst müsse von innen kommen, sagte er wie damals im April gegenüber der AZ.

Sorgen über die Entwicklung in Höwisch macht sich auch die Nachbarschaft. Neulingens Ortschef Axel Tiemann wolle sich nicht vorstellen, in der Peripherie keine Feuerwehr mehr zu haben. Seine Erfahrungen mit Bränden in der Vergangenheit hätten gezeigt, wie wichtig schnelle Hilfe und ortskundige Einsatzkräfte seien.

Hans-Joachim Hinze begann gleich am Abend mit der Rekrutierung: „Was ist mit Ihnen?“, fragte er Frank Schumann direkt.

Auch interessant

Kommentare