68-Jähriger brach zusammen / Baseballschläger sichergestellt

Herzinfarkt nach heftigem Streit ums Geld

Dramatische Szenen spielten sich gestern Vormittag in der Strandgaststätte ab: Ein 68-Jähriger und seine Ehefrau wollten angeblich noch ausstehenden Lohn einfordern, als der Rentner plötzlich zusammenbrach. Sein Zustand ist laut Polizei kritisch. Foto: Güssefeld

mei/gü Arendsee. Einsatz für Polizei und Rettungskräfte gestern Morgen gegen 9.

30 Uhr an der Lindenstraße in Arendsee: Ein 68-jähriger Arendseer und seine 51-jährige Ehefrau waren im Imbiss der Strandgaststätte erschienen, um von deren Inhaber Lohn einzufordern, der ihnen nach eigener Aussage zusteht. Dabei soll der 54-jährige Betreiber des Imbisses mit einem Baseballschläger bedroht worden sein, wie dieser gegenüber der Polizei angab.

Nach Informationen der Beamten habe es einen heftigen Streit zwischen dem Inhaber und dem Ehepaar gegeben, als der 68-Jährige plötzlich bewusstlos zusammenbrach. „Dieser Umstand“, so die Polizei, sowie das Eintreffen einer Zeugin hätten den Inhaber in die Lage versetzt, einen Notruf abzusetzen. Die Ordnungshüter trafen nahezu zeitgleich mit dem Notarzt und den Sanitätern vor Ort ein. Die Retter begannen sofort mit der Reanimation des Bewusstlosen, stabilisierten ihn und brachten ihn dann ins Krankenhaus nach Seehausen. Sein Zustand sei „kritisch“, so die Kripo gestern Nachmittag.

Die 51-jährige Ehefrau konnte noch in unmittelbarer Tatortnähe gestellt werden. Laut Polizei war sie gerade dabei, sich vom Ort des Geschehens zu entfernen. Die Ordnungshüter fanden bei ihr „einen etwas kleineren Baseballschläger“, wie es im Polizeibericht heißt.

Ob die Geldforderungen des Ehepaares berechtigt waren, ist offen. Die 51-Jährige sagte gegenüber der Altmark-Zeitung und der Polizei, dass sie und ihr Mann ausstehenden Lohn einfordern wollten. Sie hätten in der Strandgaststätte gearbeitet, um ihre Rente etwas aufzubessern. Die Altmark-Zeitung wollte den Inhaber gestern Nachmittag dazu befragen – der 54-Jährige legte allerdings kurzerhand den Hörer auf.

Die Ermittlungen in dieser Sache dauern an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare