Handwerkliche Kunst

Das Theater der Altmark ist seit Jahren ein gern gesehener Gast im Arendseer Klosterareal. In dieser Saison wird das Stück „Wie es euch gefällt“ mehrmals aufgeführt. Außerdem sind wieder etliche Austellungen geplant.

Arendsee - cz. Wenn in der Osternacht die letzten dunklen Züge des Winters vertrieben wird, geht zugleich die Sonne für ein abwechslungsreiches Veranstaltungsjahr auf. Mit diesem Fest (siehe Infokasten) wird der bunte Reigen im Klosterareal eröffnet.

Das vorläufige Programm bietet Altbewährtes, aber auch neue Angebote, die Lust auf Kreativität, Heimatgeschichte und Naturverbundenheit wecken sollen. Getreu dem Motto „Handwerkliche Kunst“ werden Märkte genauso wie Ausstellungen und musikalische Sehenswürdigkeiten in die Keimzelle des Luftkurortes locken. Dort, wo mit der Klostergründung vor 827 Jahren die Geschichte der heutigen Stadt einen bedeutenen Anfang nahm, möchten Ehrenamtliche Einwohner und Gäste mit viel Elan animieren.

Der Förderverein „Kloster Arendsee“, der das städtische Areal sowie das Heimatmuseum betreibt und eine enge Zusammenarbeit mit der evangelischen Kirche pflegt, hat Neues parat. Neben einem Malworkshop wird erstmals ein Frühstück mit Buchlesung organisiert. Die Heimatfreunde sind gespannt, ob dies ankommt. Sie können aber optimistisch sein. Denn das malerisch am See gelegene Areal mit seinen Ruinen zog im vergangenen Jahr rund 7 000 Besucher an. Allein in das Museum kamen 3 051 Erwachsene und 526 Kinder. Bei Veranstaltungen, wie das zur Tradition gewordene Sommertheater, wurden 3 180 Gäste gezählt.

Um das Gelände attraktiver zu gestalten, gibt es Pläne für den jetzigen Zuschauerbereich an der Bühne. Auf dem Hang sollen feste Sitzplätze entstehen. Dabei gilt es aber den Charakter des Geländes so wenig wie möglich zu verändern. Denn einige Zuschauer schätzen die natürliche Umgebung mit der kleinen Wiese. Der Förderverein hat bereits einige Arbeiten von Studenten als Inspiration vorliegen und möchte in den nächsten Monaten konkret planen. Einen genauen Termin für die Umsetzung gibt es allerdings noch nicht. Zunächst muss die geschätzte Summe von 100 000 Euro beschafft werden. Dafür wurde ein Antrag beim europäischen Förderprogramm „Leader Plus“ gestellt.

Förderverein hat 2011 viel vor

23. April: 18 Uhr Feier der Osternacht mit Osterfeuer im Klosterareal.

8. Mai: 14 Uhr Ausstellungseröffnung mit Arbeiten von Schülern der Sekundarschule

Arendsee in der Kleinen Galerie im oberen Kreuzgang.

25. Mai: 15 Uhr Kindermusical „Eleasar – vierte König“ im Klosterareal.

16. Juni: 20 Uhr Premiere Sommertheater mit dem Shakespeare-Stück „Wie es euch gefällt“

auf der Freiluftbühne. Weitere Termine: 17., 19. und 25. Juni, 1., 2., 7., 13., 14., 19. und 20

August (jeweils 20 Uhr).

26. Juni: 11.30 Uhr Kunsthandwerkermarkt und 15 Uhr Ausstellungseröffnung „Engel“ mit Michael Schöniger in der Kleinen Galerie im oberen Kreuzgang.

8. Juli: 20 Uhr Klosternacht mit Führung und Spielen.

30. Juli: 14 Uhr Malworkshop „Die Farben des Sommers einfangen“.

31. Juli: 15 Uhr Ausstellungseröffnung „Vielfalt der Kunst“ mit Viktor Brizuela

in der Kleinen Galerie im oberen Kreuzgang.

13. August: 10 Uhr Buchlesung mit Frühstück.

11. September (Tag des offenen Denkmals): 10 bis 18 Uhr offenes Kloster,

10.30 Uhr Gottesdienst, 11.30 Uhr kostenlose Führung, 15 Uhr Ausstellungseröffnung

Malerei mit Helmut Neitzel in der Kleinen Galerie im oberen Kreuzgang.

27. November: 13 bis 17 Uhr Advent im Kloster.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare