5200 Euro sind an Spenden für die Reparatur zusammengekommen

Grünes Licht für alte Mühle

+
Grünes Licht für die Bockwindmühle: Der vom Schwamm befallene Balken im Mühlenbock (kl. Foto) soll repariert werden. Ob auch der Aufgang saniert wird, muss noch geklärt werden.

Arendsee. Gute Nachricht für die Arendseer Bockwindmühle: Dank zahlreicher Spenden kann das Holzgebäude endlich repariert werden, berichtete Arendsees Bürgermeister Norman Klebe während des Bauausschusses.

Dabei steht die Erneuerung des vom Schwamm befallenen Balkens im Mühlenbock an. Wie Klebe weiter ausführte, sollen die Arbeiten bereits Ende Oktober abgeschlossen sein, sodass die Standsicherheit des Bauwerks von 1731 dann auch wieder gewährleiste werden kann. Mehr als 5200 Euro kamen für die Reparatur zusammen. Gemeinsam mit Stadtrat Jens Reichardt hatten sich besonders Winfried Füchsel und Hobbymüller Klaus Lühe für den Erhalt der Mühle eingesetzt.

Klaus Lühe hat eine besondere Bindung zu dem Bauwerk. 1952 hatte er die stillgelegte Mühle von seinem Großvater geerbt. Diese wurde 1993 mit Fördergeldern wieder hergerichtet. Seitdem zählt sie zu den Hauptattraktionen und zieht jährlich viele Besucher an. Wie Klebe berichtete, wird überlegt, ob auch der alte hölzerne Treppenaufgang zur Mühle erneuert oder zumindest gerade gerichtet werden kann. Die Gelder hierfür sind nach seinen Angaben noch im Spendentopf enthalten.

Von Eckehard Schwarz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare