Rettungseinsatz bei Arendsee

Genzien: Umgefallenes Rind zertrümmert Bein eines Mannes

Rettungshubschrauber „Christoph 39“ wurde am Montagvormittag, 3. Januar 2022, in die Nähe von Genzien geordert.
+
Rettungshubschrauber „Christoph 39“ wurde am Montagvormittag, 3. Januar 2022, in die Nähe von Genzien geordert. Dort hatte sich ein landwirtschaftlicher Mitarbeiter beim Versuch, ein feststeckendes Rind zu befreien, das Bein gebrochen.
  • Jens Heymann
    VonJens Heymann
    schließen

Ein Mann ist bei Genzien durch einen Unfall mit einem Rind schwer verletzt worden.

Genzien – Das neue Jahr ist kaum drei Tage alt gewesen, da musste die Arendseer Feuerwehr bereits zum zweiten Mal ausrücken.

Auf einer Wiese bei Genzien hatte sich am Montagvormittag nach Informationen aus Einsatzkreisen ein Rind an einem Futtergitter verfangen. Beim Versuch, das Tier zu befreien, ist es dann offenbar umgefallen und zertrümmerte einem landwirtschaftlichen Mitarbeiter das Bein. Weil beide feststeckten und sich nicht befreien konnten, so erfuhr die AZ weiter, seien gegen 10.20 Uhr die Feuerwehren aus Arendsee und Kläden herbeigerufen worden (insgesamt 23 Einsatzkräfte mit fünf Fahrzeugen).

Außerdem rückten die Johanniter an. Aufgrund der Schwere der Verletzung wurde später Rettungshubschrauber „Christoph 39“ in Perleberg alarmiert und brachte den Betroffenen in eine Klinik.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare