Arendseer und Salzwedeler Feuerwehrleute an der Strandbadpromenade im Säge-Einsatz

Die Gefahr lauert über den Köpfen

+
Salzwedeler Feuerwehrleute eilten ihren Arendseer Kameraden mit der Drehleiter zu Hilfe. Die Lindenstraße war während der Sägearbeiten vorübergehend gesperrt.

gü Arendsee / Salzwedel. In Arendsee drohte gestern ein großer Ast auf die Lindenstraße zu stürzen. Um 12.32 Uhr wurde die örtliche Feuerwehr alarmiert.

Die Brandschützer erkannten sofort, dass sie nicht an die etwa 15 Meter über ihnen schwebende Gefahr herankommen würden und riefen ihre Salzwedeler Kameraden zu Hilfe.

So heulten in der Hansestadt um 12.47 Uhr die Sirenen. Der 1. Zug rückte mit der Drehleiter nach Arendsee aus und machte Kleinholz. Denn neben dem großen Ast, schnitten sie auch noch weitere potenzielle Gefahrenquellen aus dem Baum heraus. Die Lindenstraße war zeitweise gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare