Wünsche des Klostervereins kollidieren mit gesetzlichen Vorschriften

Nur freie Trauungen

+
Kein Problem: Ehepaare können während einer freien Trauung das Ambiente des Klosterhofes genießen. Offizielle staatliche Trauungen kann es aber weiterhin nicht geben.

Arendsee. Stadtrat Uwe Walter hat einen Traum. In seiner Funktion als Vorsitzender des Fördervereins „Kloster Arendsee“ wünscht er sich nichts sehnlicher, als dass im Klostergarten staatliche Eheschließungen stattfinden können.

Doch die Voraussetzungen dafür sind denkbar schlecht. „Es muss sich um eine Fläche handeln, die sich unmittelbar an ein Standesamt anschließt“, so Hauptamtsleiterin Anja Schrader auf Nachfrage der AZ. Das bedeutet, dass es im Kloster ein Standesamt geben müsse – so eventuell in der Klosterkirche. Doch das widerspreche der Forderung nach Trennung von Staat und Kirche, wie es hieß. Des Weiteren werde gefordert, dass die Fläche ausdrücklich für dieses Vorhaben der Trauung genutzt werden soll. „Das Klosterareal wird auch unter anderem für das Sommertheater genutzt“, so Anja Schrader. Und drittens werde auch gefordert, dass es keine störenden Einflüsse gibt. „Das ist nicht gegeben, Störungen können nicht ausgeschlossen werden“, hieß es im Arendseer Rathaus. In der Nähe gebe es den Seeweg. Und Veranstaltungen wie den Triathlon oder auch im Museum selbst.

Es gehe nicht darum, so Anja Schrader, den Wünschen des Klostervereins nicht entsprechen zu wollen. Es gehe darum, die gesetzlichen Forderungen einzuhalten. In Arendsee könne aktuell im Rathaus selbst oder auf der „Queen“ geheiratet werden – dabei handele es sich um zwei gewidmete Orte, die eine Trauung jederzeit möglich machen. Im Rathaus sowieso – selbst bei Sturm auf dem Arendsee könne noch auf dem Schiff geheiratet werden, wenn es am Anleger liegt und nicht ablegen kann. „Wenn im Klosterhof das Wetter umschlägt, kann kein Ersatz geschaffen werden“, sagt Anja Schrader.

Heiraten unter freiem Himmel also nur, wenn sich ein Standesamt in unmittelbarer Nähe befindet. So könnte unter Umständen auf dem Marktplatz in Arendsee geheiratet werden – es bedarf aber eines begründeten Einzelfalls. Gegen so genannte freie Trauungen im Klosterhof bestünden keine Bedenken – diese Art der Zeremonie wurde bereits öfters genutzt.

Von Harry Güssefeld

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare