Blaue Wiener und Deutsche Riesen

Fleetmarks Kaninchenzüchter richteten Altmarkschau aus

Menschen und Kaninchen
+
Der preisgekrönte Weiße Neuseeländer von Züchter Karl-Heinz Herrmann (r.) gefiel auch Arendsees Vize-Bürgermeister Michael Niederhausen und Landrat Michael Ziche.
  • Christian Reuter
    VonChristian Reuter
    schließen

Sie heißen Blaue Wiener, Deutsche Riesen oder Meißner Widder. Ihr Fell ist kuschlig weich. Es gibt sie in den verschiedensten Farben. Na klar, die Rede ist von Kaninchen. 220 von ihnen in 30 Rassen wurden am vergangenen Wochenende, 30. und 31. Oktober, bei der offenen Altmarkschau in der Fleetmarker Turnhalle ausgestellt. 

Arendsee. Ausrichter war der Kaninchenzuchtverein G 824 Fleetmark, der sich für die 2-G-Regel entschieden hatte, das heißt, nur Geimpfte oder Genesene durften die Halle betreten.

Mit großem Interesse schauten sich die Besucher die in der Fleetmarker Turnhalle ausgestellten Kaninchen an. Insgesamt waren 220 Tiere und 30 Rassen zu sehen.

Altmarkmeister wurde Karl-Heinz Herrmann mit einem Weißen Neuseeländer (388,5 Punkte) vor Rolf Baumann mit einem Marburger Feh (386) sowie Brigitte und Burkhard Witzel (Kleinsilber hell, 386). Den Landesverbandsehrenpreis holte sich Roswitha Ihrke (Mecklenburger Schecken schwarz-weiß) vor Lothar Hensch (Deutsche Kleinwidder wildfarben). Rolf Schweigel bekam den Kreisverbandsehrenpreis (Großchinchilla), Klaus Ihrke den Pokal des Landrats (Blaue Wiener). Horst Benecke erhielt den Pokal des Arendseer Bürgermeisters (Kastanienbraune Lothringer).

Torsten Thiel (v.l.) erhielt von Klaus Ihrke und Mike Hennings die Verdienstnadel des Landeskaninchenzüchterverbandes für 20 Jahre Vorstandsarbeit in Gold.

Die besten Züchter erhielten Pokale, die vom Windkraftanlagenprojektierer Prokon gestiftet worden waren.

Robert Becker (15) aus Groß Garz kaufte sich einen Deutschen Riesen und will nun mit dem Züchten beginnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare