Standort am Gemeindebüro wird favorisiert

Fleetmark: Neues Gerätehaus im Blick

+
Die Fleetmarker Feuerwehr spielt in den langfristigen Planungen eine wichtige Rolle, ihr Gerätehaus aber nicht. Daher wird über ein neues Domizil nachgedacht.

Fleetmark – Für die Feuerwehr in Fleetmark scheint es langfristig nun doch auf ein neues Gerätehaus hinauszulaufen. Darüber wurde jüngst im zuständigen Ordnungsausschuss der Einheitsgemeinde Arendsee diskutiert.

Rund 1,2 Millionen Euro stehen als Kosten im Raum, hat ein Planungsunternehmen berechnet.

Dafür wird allerdings auch ein neuer Standort am Gemeindebüro favorisiert. Dort könnte eine neue, ausreichend breite Halle mit drei Stellplätzen entstehen. Zu klären sei diesbezüglich aber noch, inwieweit das Gemeindebürogebäude für Feuerwehrzwecke mitgenutzt werden könnte. Ursprünglich hatte es den Plan gegeben, am derzeitigen Standort in die Infrastruktur zu investieren. Doch davon scheinen sich Politik und Verwaltung verabschiedet zu haben.

Es müsse zwar nicht sofort gebaut werden, hieß es im Ausschuss, aber irgendwann sollte das Projekt einfach angepackt werden. Zum Vergleich: Die Arendseer Wehr wartete 14 Jahre auf ihr neues Domizil.

Dass ein Neubau drei Fahrzeugstellplätze haben soll, ist den Zukunftsaussichten geschuldet. Verwaltung und Ausschussmitglieder gehen davon aus, dass in den kommenden Jahren die eine oder andere umliegende Kleinwehr nicht mehr einsatzfähig sein wird und daher ihr Fahrzeug nach Fleetmark abgeben könnte.

VON JENS HEYMANN

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare