1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Arendsee

Feuerwehr Fleetmark 2022 fast doppelt so oft im Einsatz wie im Vorjahr

Erstellt:

Kommentare

Menschen
Fleetmarks Ortswehrleiter Andreas Herfort (l.) und Martin Hartmann (r.) beglückwünschten Wolfgang Michaelis zum Jubiläum 50 Jahre Mitgliedschaft in der Wehr und Inka Kordts zu 40 Jahren Mitgliedschaft. © Eckehard Schwarz

„Unser Rückblick auf das Jahr 2022 ist geprägt von einer stückweisen Rückkehr nach der Corona-Pandemie zum normalen Dienstbetrieb innerhalb der Feuerwehren. Dies zeigt sich auch in den Aktivitäten abseits von Ausbildungs- und Einsatzdiensten“, begann nach einer kurzen Begrüßung aller Kameraden und Gäste Ortswehrleiter Andreas Herfort seine Ausführungen auf der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr in Fleetmark am Sonnabend, 11. März.

Fleetmark. Wie der Ortswehrleiter berichtete, wurde die Fleetmarker Wehr im zurückliegenden Jahr insgesamt zu 26 Einsätzen alarmiert, was einer Steigerung um 10 Einsätze gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Darunter war neben sieben Einsätzen bei Bränden, vor allem Alarmierungen zur Beseitigung von Sturmschäden mit 16 Einsätzen, auch die Beseitigung einer Ölspur sowie einen Einsatz wegen Rauch und eine Fehlalarmierung. Dies entspricht 200 ehrenamtlichen Einsatzstunden, was 25 Stunden pro Kamerad im Durchschnitt bei sieben bis acht Kameraden pro Einsatz entspricht.

Zu den etwa 450 Stunden Ausbildungsdienst kamen im Durchschnitt jeweils neun Kameraden. Dazu kommen die Stunden, die für die Betreuung der Kinder- und Jugendfeuerwehr entstanden.

Derzeit gehören der Fleetmarker Wehr 23 aktive Mitglieder an, die durchschnittliche Einsatzstärke bei einer Alarmierung an den Wochentagen beträgt jedoch nur sechs Brandbekämpfer, nach 18 Uhr an den Wochentagen sowie an den Wochenenden beträgt die durchschnittliche Einsatzstärke bei einer Alarmierung neun Kräfte. Besonders stolz sind die Fleetmarker Feuerwehrleute auf ihre Jugendarbeit, so sind in der Jugendwehr derzeit zwölf und in der Kinderfeuerwehr 15 Mitglieder. „Wir hoffen sehr, dass sich unsere Nachwuchsarbeit einmal auszahlen wird und viele Jugendliche später einmal auch zur aktiven Wehr hier bei uns wechseln“, hofft nicht nur der Ortswehrleiter.

Die Wehrleitung möchte zur Werbung auch weiterhin gemeinsam mit dem Förderverein der Wehr in diesem Jahr wieder mehrere Veranstaltungen durchführen. Es ist für Oktober ein Tag der offenen Tür geplant, und auch zum Bereichsausscheid in Kläden und den Verbandswettkampf in Kuhfelde möchte die Fleetmarker Wehr wieder mit mehreren Mannschaften teilnehmen. Eine Teilnahme an der Schnitzeljagd der Kinderfeuerwehren in Arendsee am 22. April sowie dem Zeltlager der Jugendwehren in Dähre sind ebenfalls geplant.

Ein weiterer Höhepunkt ist die Teilnahme am Orientierungsmarsch im Oktober in Vissum. Im vergangenen Jahr mussten dort die Erwachsenen und nicht die Kinder und Jugendlichen den Marsch durchführen und Fragen oder Aufgaben an den verschiedenen Stationen von den Kindern bewältigen. „Es hat viel Freude gemacht, und in Vissum sind wir in diesem Jahr sogar Titelverteidiger, denn wir haben den Wanderpokal 2022 errungen.“

Doch auch die Geselligkeit soll in der Wehr nicht zu kurz kommen, so möchte die Wehrleitung gemeinsam mit dem Förderverein erstmals ein Maifeuer am 30. April durchführen, und auch der Maibaum wird gemeinsam wieder aufgestellt.

Bereits für den 1. April ist eine Schrottsammlung geplant, und auch das Oktoberfeuer auf dem Dorfplatz soll es wieder geben. Den Jahresabschluss bildet dann die Weihnachtsfeier für alle Mitglieder der Ortsfeuerwehr Fleetmark.

Andreas Herfort versäumte es nicht, sich zum Abschluss seiner Ausführungen bei allen Mitgliedern der Wehr und ihren Familien für ihr Verständnis und ihre Mitarbeit zu bedanken.

Danach folgten die Berichte der Jugendfeuerwehr durch Steven Bensel sowie der Floriangruppe durch Vincent Pascal Maschinsky, die ebenfalls auf ein erfolgreiches und interessantes Jahr für die Kinder und Jugendlichen zurückblickten.

In seinem Grußwort ging Stadtwehrleiter Marek Weiß dann nochmals auf die Probleme bei der Planung eines neuen Gerätehauses in Fleetmark ein und betonte, dass die Chancen für ein solches Gebäude durch die wiederholte Abgabe der Förderanträge nach seiner Ansicht zur Freude der Anwesenden recht gut sind.

Zum Abschluss der Jahreshauptversammlung wurden Wolfgang Michaelis für 50 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr und Inka Kordts für 40 Jahre geehrt. Für ihr ehrenamtliches Engagement wurden von der Wehrleitung weiterhin Katharina Herfort und Carolin Knoll mit einem Blumenstrauß geehrt.

Auch interessant

Kommentare