Sieben Wehren im Einsatz

Feuer in der Schweinezuchtanlage Binde – Zwei Tiere verendet

Feuerwehren auf dem Gelände der Schweinezuchtanlage Binde.
+
Feuerwehren am Dienstag auf dem Gelände der Schweinezuchtanlage Binde.

Feueralarm gegen 16.15 Uhr in der Schweinezuchtanlage in Binde an der Straße nach Schernikau.

Binde – Schwarzer Rauch war am Dienstag aus den Lüftungsanlagen der Binder Schweinezuchtanlage aufgestiegen, hatten Zeugen gemeldet.

+++ UPDATE, 7. April (8.20 Uhr) +++

Am Dienstagnachmittag um 15.32 Uhr wurde der Brand in einer Schweinemastanlage in Binde gemeldet. Dies teilt die Polizei mit. Bei dem Objekt handelt es sich um einen Gebäudekomplex bestehend aus mehreren baulich miteinander verbundenen Stallungen von Schweinen. Im Bereich der Überdachung konnte Rauchentwicklung festgestellt werden. Feuerwehrleute konnten den Brandort lokalisieren. Gebrannt hat es in einem Bereich der Stallungen (Stallbereich G), sowie im Bereich des Daches.

Personen wurden nicht verletzt, jedoch sind zwei Schweine bei dem Brand verendet. Nach ersten Erkenntnissen könne von einem technischen Defekt als Brandursache ausgegangen werden. Nach Angaben des Verantwortlichen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 50.000 Euro.

+++ Erstmeldung +++

Insgesamt 63 Kameraden und Kameradinnen aus sieben Wehren der Region rückten an, erfuhr die Altmark-Zeitung. So waren Einsatzkräfte aus Mechau, Kläden, Arendsee, Kaulitz, Fleetmark, Leppin und Binde im Einsatz. Rettungssanitäter und Polizei waren ebenfalls vor Ort. Die Feuerwehrleute waren teilweise unter Atemschutz in den Ställen im Einsatz.

Gegen 17 Uhr wurde bekannt, dass der Brand unter Kontrolle sei. Über die Brandursache wurde noch nichts bekannt. Die Ermittlungen dazu dauerten an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare