1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Arendsee

Ein Fall von Krätze in der „Seeperle“

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Bei den „Biberflitzern“ hat es einen Fall von Krätze gegeben. Ein Kind ist betroffen, heißt es in einer Info.
Bei den „Biberflitzern“ hat es einen Fall von Krätze gegeben. Ein Kind ist betroffen, heißt es in einer Info. © Archiv / gü

gü Arendsee. In der Kindertagesstätte „Seeperle“ in Arendsee ist die Krätze aufgetreten – bei einem Kind der Gruppe „Biberflitzer“.

Die Leiterin Sylvia Hoffmann hatte sofort das Gesundheitsamt informiert, heißt es in einem Infoschreiben an die Eltern, die ein Kind in der Gruppe betreuen lassen.

Dien Eltern werden aufgefordert, bei Krankheitszeichen umgehend einen Arzt aufzusuchen. Das Kind solle, zeigen sich die Symptome, sofort zu Hause bleiben, der körperliche Kontakt zu anderen Personen solle vermieden werden. Die Kleidung, Unterwäsche, Handtücher und Bettwäsche sollten täglich gewechselt werden, heißt es weiter. Gegenstände mit längerem Körperkontakt, so Schuhe und Plüschtiere, sollten für mindestens vier Tage bei über 20 Grad verschlossen in Plastiktüten trocken lagern. Polstermöbel und Teppiche sollten gründlich gesaugt werden.

„Bei Krätze gelten die Regelungen des Infektionsschutzgesetzes. Personen, die an Krätze erkrankt sind oder bei denen der Verdacht auf Krätze besteht, dürfen den Kindergarten vorübergehend nicht besuchen oder dort tätig sein“, heißt es in dem Info-Schreiben. Die Wiederaufnahme in der Tagesstätte erfolge nur mit einem ärztlichen Attest, so der Hinweis.

Die Kita hatte bereits gehandelt: Alle Betten der betroffenen Gruppe wurden frisch bezogen, die Handtücher gewechselt, das komplette Spielzeug gewaschen, desinfiziert oder in Plastiktüten eingefroren, luftdicht verschlossen oder ausgetauscht. Alle Möbel seien mit Flächendesinfektion gereinigt und die WC-Sitze desinfiziert worden. Das betroffene Kind ist aktuell zu Hause.

Bei der Krätze handele es sich um eine Hautkrankheit, die durch die Krätzmilbe verursacht wird. Diese Milben graben sich in die obere Haut ein. Die Krankheit überträgt sich von Mensch zu Mensch durch Hautkontakt, erste Anzeichen sind Brennen der Haut und Juckreiz. Betroffen können alle Körperteile sein, aber besonders Knöchel, Achseln, Ellenbogen, Finger und Zehen sowie Genitalien.

Auch interessant

Kommentare