Besucheransturm beim 6. Kartoffelfest in Neulingen

Erst geerntet, dann gegessen

Mit alter Technik wurde Adretta gerodet und auch gleich in die Körbe sortiert. Nicht nur Zuschauen, vor allem Mitmachen war angesagt. Ein Angebot das die Besucher gerne annahmen. Deren Strom riss den ganzen Tag lang nicht ab. Fotos (9): Bock

Neulingen. Mit einem unglaublichen Zuspruch an Besuchern aus der Umgebung von Neulingen wurde am Sonnabend das nunmehr 6. Kartoffelfest auf den Feldern in der Nähe des alten Bahnhofs gefeiert.

Bei herrlichem Sommerwetter war das Roden der Knollen Princess (West-Kartoffel, festkochend) und Adretta (Ost-Kartoffel, mehligkochend) der Höhepunkt des Tages. Wer Lust hatte, der konnte sich einen Korb, Netz oder sogar Sack nehmen und die Knollen gleich nach dem Roden einsammeln.

Davon machten viele Besucher Gebrauch. Ist doch gerade die Adretta schon zu DDR-Zeiten eine beliebte Speisebeilage gewesen und auch heute noch kommt diese Sorte immer wieder auf den altmärkischen Tisch. Unter dem Motto „Wer sich bückt, kann sparen“, konnte der Verein „De Dörpstroat“ in Neulingen zahlreiche Gäste begrüßen, darunter auch Arendsees Bürgermeister Norman Klebe. Der sammelte nicht selbst, sondern überließ das seiner Freundin.

Es waren nicht nur die Kartoffeln, die die Besucher nach Neulingen zogen. Auch die Ausstellung alter Landtechnik und ein Geschicklichkeitsparcours, der mit historischer Technik gemeistert werden musste, fanden viele Freunde. Vom Hühnerschreck bis zur modernen Landmaschine war allerhand vertreten.

Zum Mittag gab es alles, was das Herz des Kartoffelfans höher schlagen lässt. Kartoffelsuppe, Kartoffeln mit Stippe, Bratkartoffeln, Kartoffelpuffer und vieles mehr wurde heiß angeboten und mit Wonne verzehrt.

Die Ernte der Freizeit-Kartoffelbauern fiel recht gut aus. Obwohl es kleine Unterschiede in Menge und Größe der Sorten gab war Tobias Abel, der die Stauden mit der Hand ausgrub, zufrieden.

Bis in den frühen Abend hin-ein konnten die Gäste Kartoffeln vom Acker schleppen oder sich auch kostenlos Blumen pflücken, über einen Flohmarkt schlendern und tollkühne Männer auf ihren Fahrzeugen bestaunen, wenn diese versuchten, die Wippe zu meistern.

Das Wetter spielte mit und die Veranstalter von „De Dörpstroat“ waren mit der Besucherzahl hoch zufrieden. Die rührigen Vereinsmitglieder freuen sich schon auf das kommende Jahr, wenn sie zum 7. Kartoffelfest nach Neulingen einladen.

Von MaiK Bock

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare