2020 sollen Bauarbeiter Hand anlegen

Ersehnte Sanierungskur: 1,4 Millionen Euro für Schule in Arendsee

Der Altmarkkreis Salzwedel hat für die Fontane-Schule in Arendsee Sanierungspläne. Unter anderem soll 2020 der Keller trockengelegt werden.
+
Der Altmarkkreis Salzwedel hat für die Fontane-Schule in Arendsee Sanierungspläne. Unter anderem soll 2020 der Keller trockengelegt werden.

Arendsee – Die Sekundar- und Gemeinschaftsschule Arendsee hat mehr als nur Kosmetik nötig. Dies erfuhren Kommunalpolitiker bereits vor Jahren bei einem Rundgang (AZ berichtete), der Kreis machte sich als Träger daran, einen Sanierungsplan zu erstellen.

Zeit war auch nötig, um die Finanzierung auf die Beine zu stellen. Denn immerhin sind 1,4 Millionen Euro nötig, um das Hauptgebäude, das Mitte der 1990er Jahre das bislang letzte Mal vom Keller bis zum Dach saniert wurde, wieder auf den neuesten Stand zu bringen.

Der passende Fördertopf konnte mit dem Programm Schulinfrastruktur gefunden werden. Die Höhe der Summe, die fließt, richtet sich nach der Anzahl der Schüler. Der Kreis ist für etliche Gebäude zuständig, in denen kreisweit 5964 Kinder und Jugendliche (keine Grundschulen) unterrichtet werden. Dies bedeutet: 2,8 Millionen Euro gibt es. 935 000 Euro werden für Arendsee genommen. Den restlichen Betrag für das Objekt im Luftkurort übernimmt der Kreis selbst.

Wie die Pressestelle auf Anfrage informiert, gibt es unter anderem im Keller Handlungsbedarf. Das alte Mauerwerk muss trockengelegt werden. Probleme mit Feuchtigkeit gab es in dieser Region des Luftkurortes innerhalb der vergangenen Jahrzehnte immer mal wieder. So hat die in den 1980er Jahren errichtete Grundschule in der Nähe keinen Keller, sondern einen geräumigen Boden.

Die heutige Gemeinschafts- sowie Sekundarschule ist älter. Neben den Feuchtigkeitsproblemen im unteren Bereich, hat sich auch der Boden an einigen Stellen des mehrgeschossigen Objektes abgenutzt. Er wird ersetzt, Maler sorgen für einen frischen Farbanstrich im Innenbereich. Hinzu kommt: Durch einige Bereiche des Mauerwerks ziehen sich Risse. Dieses gilt es zu beseitigen.

Der Brandschutz ist ein weiterer Punkt auf der Bauliste. Fluchttüren und Abschottungen kommen in das Haus. Eine Brandmelde- sowie Amokalarmierungsanlage gehört ebenso dazu wie das Modernisieren der Elektro- sowie Sicherheitsbeleuchtung. Auch der Schallschutz wird verbessert. Wie Schulleiter Thomas Schlicke erklärte, sei dies in einigen Räumen bereits erfolgt. Nun gilt es, auch die übrigen Klassenzimmer anzufassen. 2020 könnte der Baustart erfolgen.

VON CHRISTIAN ZIEMS 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare