Viel Lob für Tim Vogler vom „Deutschen Haus“

Elfter auf dem Petersberg bei Bonn

+
Tim Vogler (rechts), Lea Cara Lange und Christoph Julian Wend vertraten Sachsen-Anhalt auf dem Petersberg bei Bonn.

gü Arendsee. Sascha Bannier vom „Deutschen Haus“ in Arendsee ist voller Stolz auf Tim Vogler.

Der gelernte Koch hatte sich für eine weitere Ausbildung als Restaurantfachmann entschieden und trat nun im dritten Lehrjahr beim Bundeswettbewerb der Auszubildenden im Gastrogewerbe an – und wurde 11.

„Elfter zu werden von insgesamt 17, das ist super“, freute sich Sascha Bannier, der neben seinem verantwortungsvollen Job im „Deutschen Haus“ auch als Trainer der sachsen-anhaltinischen Jugendmannschaft fungiert. Der Erfolg von Tim Vogler kommt nicht von ungefähr: Bei den Regionalmeisterschaften in Salzwedel hatte der junge Mann den zweiten Platz belegt, konnte aber starten, weil der Sieger nicht startberechtigt war. Bei den Landesmeisterschaften in Bad Dürrenberg siegte er – und das war schließlich die Fahrkarte zum Bundeswettbewerb.

Der 20-Jährige ist in Steinhorst bei Celle zu Hause. Und für ihn, so Sascha Bannier gegenüber der AZ, dürfte der Ausbildungsweg mit dem Abschluss als Restaurantfachmann nicht zu Ende sein, glaubt sein Chef.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare