10. Winterbaden lockt 300 Zuschauer und 70 Schwimmer an den Arendsee

Eisbader: „Das Wasser ist ganz schön warm“

+
Burkhard Leff (l.) und Klaus Müller brachten am Sonnabend ein Stück „Eisscholle“ samt Eisbär mit zum Winterbaden.

Arendsee. Mehr als 300 Zuschauer kamen zum 10. Winterbaden bei frühlingshaften Temperaturen an den Arendsee. War das Wetter zum Winterbaden 2012 noch viel zu warm, waren die einladenden „Saunis vom Arendsee“ 2013 beim Anbadetermin zum 9. Winterschwimmen zufrieden.

Diesmal war es nach Meinung der „Saunis vom Arendsee“ wieder wie im Frühling.

Lufttemperatur vier Grad und im Wasser wurden drei Grad gemessen. „Das Wasser ist ganz schön warm“, sagte Christine Meyer, die alle Eisbader aus Nah und Fern am See begrüßte. „Egal wie kalt es ist, wir baden gerne nach den Lehren von Kneip und Nagel in unserem See“, so Meyer in ihrer Begrüßung und gab das Kommando weiter an Almuth Horn, die anschließend mit den mehr als 70 Eisbadern und Winterschwimmern sowie den Besuchern die Aufwärmgymnastik startete. Unter dem Beifall der Schaulustigen machten die „Alander“ aus Seehausen den Anfang und im gemütlichen Schritt ging es in das kühle Nass des Arendsee.

Das „Eis“ war gebrochen. Nun wollten auch die anderen Winterschwimmer ins Wasser, um sich vom Publikum, das lieber dick eingemummelt am Ufer stand, feiern zu lassen. Zu den diesjährigen Winterschwimmern gehörten neben den „Samsbadern“ auch die „Gardelegener Eisspringer“, die „Brandenburger Eisbären“, die „Tangermünder Wasserplumpser“, die „Cumloser Brackratten“, die „Seehunde“ aus Osterburg, die Brandenburger Husky´s, die Berliner „Seehunde“, die Warener „Eisvögel“ sowie natürlich die „Saunis vom Arendsee“.

In kleinen Gruppen ging es dann für kurze Augenblicke immer wieder ins Wasser. Damit auch nichts passieren konnten, waren drei Taucher vor Ort und ein Rettungswagen stand gleich in Ufernähe.

Nach dem erfrischenden Bad im Arendsee konnten die Winterschwimmer den tosenden Applaus der vielen Schaulustigen entgegen nehmen. Und so wurden alle beim Reingehen und noch einmal beim Rauskommen aus dem Wasser vom Publikum gefeiert. Am Lagerfeuer oder in der neuen mobilen Sauna der „Saunis vom Arendsee“ und mit einem kleinen Schluck kehrte dann nicht nur bei den Schwimmern das wohlige Gefühl von Wärme in die kalten Glieder zurück.

Nach dem offiziellen Teil gab es am Ufer des Arendsee sowie im Brauhaus Müller ein kleine Aftershow-Party mit toller Stimmung unter den Gästen.

Von Maik Bock

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare