Schiff „Queen Arendsee“ ist aus dem Wasser und kann gepflegt werden

Eine Königin an Land

+
Stück für Stück kam die „Queen Arendsee“ am Sonnabend aufs Ufer. Spezialisten sollen sich das Schiff in den nächsten Monaten vornehmen und einiges reparieren. Dazu gehört das Oberdeck.

Arendsee. Mit Teamgeist und starken Seilwinden wurde das Schiff „Queen Arendsee“ am Sonnabend aus seinem Element gezogen. Die Königliche ist nun an ihrer angestammten Winter-Position neben dem Anleger. Ruhig wird es um das Schiff in den nächsten Monaten aber wohl nicht.

Letzte Wassermomente 2017: Die Saison der schwimmenden Arendseer Attraktion ist nun beendet.

Die Luftkurort Arendsee GmbH, die das Schiff betreibt, hatte in der Vergangenheit etliche Arbeiten angekündigt, mit denen der Tourismusmagnet für die nächsten Jahre fit gemacht werden soll. Fachleute einer Werft sollen die 60 Tonnen schwere Konstruktion mit spezieller Technik nach oben hieven. Mit einem Ultraschallgerät können dann Schwachstellen ausgemacht und beseitigt werden. Dies betrifft nicht nur den unteren Bereich, der sich die Saison über im Wasser befindet. Auch das Oberdeck wird unter die Lupe genommen. Klar ist bereits, dass der Generator ausgetauscht werden muss. Denn dieser habe immer wieder Aussetzer, wie die amtierende GmbH-Geschäftsführerin Sonja Nowak jüngst im Tourismusausschuss deutlich machte. Auch die alten Rettungswesten sollen durch neue ersetzt werden. Zudem steht der Besuch vom TÜV an.

Die „Queen“ fiel im Frühjahr mehrere Wochen wegen technischer Probleme aus. Das Jahr über fuhren knapp 16 000 Gäste mit auf den See. 2016 waren es etwa 1000 Besucher mehr. Das Schiff gehört zu den wichtigsten Einnahmequellen der GmbH.

Von Christian Ziems

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare