Team „BBQ-Arendsee“ geht bei Landesmeisterschaften in Colbitz an den Start

Drei Männer, ein Ziel: Am Rost die Besten sein

Haben sich gefunden, um Großes am Rost zu bewegen: Tino Hassenpflug (v.l.), Enrico Rodenberg und Christian Behn bilden das Team „BBQ-Arendsee“, hier beim Fleischgeschmackstest. Am 8. September wollen die Männer zu den Landesmeisterschaften.

Arendsee. Fleisch auf den Grill, das Toastbrot aufgerissen und Senf und Ketchup auf den Pappteller – im Sommer ist das in tausenden Gärten der Region gängige Praxis.

Ein Burger, kreiert vom Arendseer Team, dazu eine Kartoffel. Es geht nicht nur um den Geschmack, sondern auch ums Aussehen.

Doch das, was die drei Altmärker Enrico Rodenberg (Schernikau), Tino Hassenpflug (Leppin) und Christian Behn (Zießau) auf die Beine stellen, soll mehr sein. Sie nennen sich Team „BBQ-Arendsee“, sind dabei, sich ein endgültiges Logo zu geben und proben für ihren ganz großen Auftritt: bei den Barbecue (BBQ)-Landesmeisterschaften in Colbitz. Im Rahmen des Heide- und Bockbierfestes werden sie voraussichtlich gegen fünf andere Teams antreten. Und darunter Profis aus der Landeshauptstadt. „Wir haben keine Angst“, so Enrico Rodenberg. Es wird geprobt, und wieder ein Burger kreiert. Und wieder Spare-Ribs auf den Grill gelegt – denn die Aufgabe ist klar umrissen. In Colbitz sind drei Gänge vorgesehen. Der erste Gang ein Burger mit Beilagen, der zweite Spare-Ribs mit Beilagen und dann ein Dessert. „Es geht nicht allein darum, es schmackhaft zu machen, sondern vor allem um die Kunst des Zubereitens“, erklärt Rodenberg. So dürfen die Burger und Spare-Ribs nur auf dem Rost oder Grill zubereitet werden. Schüsseln und andere Behältnisse, auch zum Auffangen der Flüssigkeiten, sind nicht erlaubt.

Die drei Männer hoffen, dass viele Zuschauer aus Arendsee mit nach Colbitz kommen. „Die Zuschauerwertung wird mit entscheidend sein, wie wir abschneiden“, hieß es im Gespräch mit den drei Laien-Köchen. Denn das sind sie – so arbeitet Enrico Rodenberg im Straßenbau, Christian Behn ebenfalls im Baugewerbe. Auch Tino Hassenpflug ist kein Profi, auch wenn er inzwischen das Kochen für sich entdeckt hat.

Übrigens: Die Idee, überhaupt anzutreten, kam von den Organisatoren, den „GoGrillas“ aus Colbitz. Sie hatten sich bei Tino Hassenpflug gemeldet, und die anderen beiden stiegen mit ins Boot. „Wir wollen ganz vorn landen“, so Enrico Rodenberg. Das Zaubern am Herd scheint ihm im Blut zu liegen wie seinem Bruder aus Fleetmark: „Tisch 12“-Betreiber Christian Krüger.

Die drei wollen sich als „BBQ-Arendsee“ aber unabhängig selbst etablieren. Start in Colbitz ist am 8. September um 8.30 Uhr.

Von Harry Güssefeld

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel