Altmärkisches Feuerwehr-Urgestein wurde mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet / Ziemendorfer wirbt für den Arendsee

Dieter Bolle: „Nur gemeinsam ist man stark“

+
Im Namen des Bundespräsidenten überreichte Reiner Haseloff die Verdienstmedaille der Bundesrepublik an Dieter Bolle.

ct Magdeburg / Arendsee. „Ich hoffe, Sie kommen bald mal wieder in die Altmark. Am Arendsee ist es immer schön." Dieter Bolle nutzte in Magdeburg die Gelegenheit, die Werbetrommel für die Region zu rühren und Ministerpräsident Reiner Haseloff in seine Heimat zu lotsen.

Dabei stand eigentlich er im Mittelpunkt des Interesses. Der Ziemendorfer wurde am Montag in der Staatskanzlei mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt.

Zahlreiche Gäste verfolgten die Ehrung für den Ziemendorfer. Dieter Bolle setzt sich seit Jahrzehnten für das Feuerwehrwesen ein.

Die Auszeichnung, verliehen durch Bundespräsidenten Joachim Gauck, nahm stellvertretend Sachsen-Anhalts Regierungschef vor. Der würdigte das jahrzehntelange ehrenamtliche Engagement Bolles in der Freiwilligen Feuerwehr, das 1976 in Seehausen begann. Besonders habe sich dieser um die Jugendarbeit verdient gemacht, so der Ministerpräsident. Auch beruflich beschäftigte sich der 68-Jährige mit dem Brand- und Katastrophenschutz. So war er als Kreisbrandmeister des Kreises Osterburg und später des neu gebildeten Landkreises Stendal tätig. Von 1994 bis 2011 war er Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes. Außerdem bewahrte er die Wehr in seinem Heimatort Ziemendorf vor dem Aus, führte sie einige Jahre und kümmerte sich um seine Nachfolger.

„Nur gemeinsam ist man stark und kann Bäume versetzen“, ließ der Geehrte soviel Lob nicht auf sich sitzen. Neben der Familie, die ihm stets den Rücken gestärkt habe, bedankte er sich bei den zahlreichen Mitstreitern in Feuerwehr und Verwaltung. Einige davon saßen im Publikum. Neben Feuerwehrkameraden waren unter anderem Stendals Landrat Carsten Wulfänger, Arendsees Bürgermeister Norman Klebe und Seehausens Verwaltungschef Rüdiger Kloth mit nach Magdeburg gekommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare