Jahresticket bleibt unter 100 Euro

Ab dieser Saison etwas teurer: Eintrittskarten für Strandbad kosten mehr

+
Der bisherige Tarif gilt ab dieser Saison nicht mehr. Die Luftkurort-Arendsee-GmbH zieht fast überall die Preise an – aus wirtschaftlicher Notwendigkeit.

Arendsee – Besucher des Strandbades in Arendsee werden ab dieser Saison wieder etwas tiefer in die Tasche greifen müssen. Die Luftkurort-Arendsee-GmbH hat eine neue Preisliste zusammengestellt, die in fast allen Kategorien Erhöhungen der Eintrittsgelder vorsieht.

Die Tageskarte kostet demnach ab dem 1. Mai durchgängig 50 Cent mehr.

Deutlicher hingegen ist die Teuerung bei der Familiensaisonkarte. Für diese werden nun 97,50 Euro verlangt; vorher waren es lediglich 75 Euro.

Das bedeutet aber auch, dass die GmbH nicht, wie ursprünglich geplant, den ganz großen Preissprung vollzogen hat. 120 Euro waren noch zu Beginn des Jahres im Gespräch gewesen; das hatte für Kritik gesorgt, da vor allem Einheimische betroffen gewesen wären, wie es hieß. Mit 97,50 Euro bleibt der Preis unter der psychologischen Schwelle von 100 Euro. Der Rest wird über die höheren Tageskartenpreise kompensiert.

Die GmbH begründet die Preiserhöhungen mit wirtschaftlicher Notwendigkeit. Die Kosten stiegen in allen Bereichen, so auch beim Personal, das hauptsächlich den Mindestlohn verdient.

Neben den Eintrittspreisen für das Strandbad kosten auch die Karten für die „Queen Arendsee“ in dieser Saison mehr (wir berichteten). Auch dort argumentiert die GmbH mit Mehrkosten.

VON JENS HEYMANN

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare