„Die Lage ist dramatisch“

Katrin Kunert (2.v.r.), die von Marion Danner durch die Einrichtung geführt wurde, unterhielt sich gestern auch mit Kindern, die einen Kuraufenthalt genießen. Die Einrichtung hat damit zu kämpfen, dass immer weniger Kuren genehmigt werden. Foto: Ziems

Arendsee. „Wir machen noch nicht dicht und versuchen durchzuhalten. Die Lage ist aber schon dramatisch“, meinte Marion Danner, therapeutische Kurklinikleiterin, gestern. Sie brachte der Bundestagsabgeordneten Katrin Kunert (Die Linke) die Probleme näher und bat um Hilfe. Konkret geht es um den gesetzlichen Kuranspruch, den Mütter und Väter in Erziehungsverantwortung seit 2007 haben. Doch trotzdem wurden 2010 in Sachsen-Anhalt 38 Prozent der Anträge von den Krankenkassen abgelehnt. 2009 lag diese Zahl noch bei 32 Prozent. „Mit großer Sorge betrachten wir das in 2011 sich weiter verschärfende restriktive Bewilligungsverhalten bei Mutter / Vater-Kind-Maßnahmen durch die Krankenkassen. Kuren werden willkürlich abgesetzt. Hier wird ausdrücklich gegen die Willen des Gesetzgebers verstoßen“, heißt es in einem offenen Brief von Marion Danner und Rainer Kleibs, DRK-Landesgeschäftsführer sowie Klinikleiter. Dabei sei die Anzahl der Anträge gleich geblieben.

Katrin Kunert unterstrich während eines Rundgangs durch die einzige Kurklinik dieser Art in ganz Sachsen-Anhalt, in der seit 1996 etwa 11 000 Mütter und 16 500 Kinder therapeutisch betreut wurden, dass sie die Praxis der Krankenkassen nicht so einfach hinnehmen wird. Für die Betroffenen und den Erhalt der Arendseer Einrichtung möchte Katrin Kunert mehrere Schritte einleiten. Dazu gehört das Informieren der Landtagsfraktion. Ausgestattet mit umfangreichem Zahlenmaterial möchte sie zudem die Krankenkassen zu einer Stellungnahme auffordern. Außerdem sollen der Sozialausschuss des Bundestages sowie die Ministerien eingeschaltet werden. Die Bundestagsabgeordnete unterstrich: „Wir müssen die Öffentlichkeit mit einbeziehen.“ Einen weiteren Part hat der Bundesrechnungshof, der derzeit die Arbeit der Krankenkassen im Bezug auf Kuren für Mütter, Väter und Kinder überprüft. Die Arendseer Einrichtung an der Lüchower Straße hat sich auf spezielle Bereiche wie zum Beispiel Burnout, AD(H)S, Haut- und Atemwegserkrankungen spezialisiert.

Von Christian Ziems

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare