Rund 50 Mitglieder einer großen Familie trafen sich zum Oktoberfest

Deuschle deutschlandweit

Die Deuschles voll in Feierlaune. In diesem Jahr trafen sich zehn Geschwister mit ihren Kindern und Enkeln im Hotel-Restaurant Deuschle in Arendsee, das zum Hofbräuhaus wurde. Im nächsten Jahr treffen sich alle im Sauerland. Foto: privat

Arendsee. Zehn Geschwister mit ihren Kindern und Enkelkindern trafen sich zum Oktoberfest – und alle hatten einen Namen: Deuschle. Zum Familienfest hatte Erwin Deuschle mit Ehefrau Sigrid eingeladen. „Rund 50 Teilnehmer konnten wir begrüßen.

Eine große lustige Gesellschaft, und weitere 20 konnten leider aus verschiedensten Gründen nicht dabei sein“, so der diesjährige Gastgeber. Teilweise hatten sich die Gäste in Oktoberfest-Schale geworfen. Lederhosen und die Farben blau-weiß verliehen dem Hotel-Restaurant den Charme des Hofbräuhauses.

Einer der Höhepunkte des Festwochenendes war das Fußballspiel einer Deuschle-Auswahl gegen das Team von „Soltmann“. So sehr sich die Familienauswahl auch mühte – sie wurde von den Soltmännern mit 7:1 vom Platz gefegt. „Ja, da waren aber zwei Abseitstore dabei, die der Schiedsrichter Halli Müller nicht gesehen hat“, schmunzelte Mario Deuschle, Sohn des Gastgebers gestern. Spaß hatte es gemacht – und die Androhung der Frauen, wenn Deuschles das Spiel verlieren, gibt es kein Bier, wurde dann doch nicht umgesetzt. Übrigens: Im Tor der Soltmänner sprang auch Oldie Tilly Johnecke von Pfosten zu Pfosten. Mit Erfolg, wie das Ergebnis zeigte. Vor zwei Jahren hatte die Familienauswahl mit 4:2 gegen die Auswahl aus Arendsee verloren.

„Wir haben nun beschlossen, dass wir das Fest alljährlich feiern“, blickte Erwin Deuschle voraus. Im kommenden Jahr gehts es ins Sauerland. Und wenn alle Deuschles mal besucht werden sollen, wird es eine Deutschlandtour: Leipzig, Rostock, Osterburg, Giesenslage ......... Bei dem Gedanken erinnerte sich Erwin Deuschle an die Mutter, die dort lebte.

Von Harry Güssefeld

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare