Wenn sich ein Wohnblock auflöst

Dessauer Worth: Nicht nur eine Ruine, sondern auch Gefahr für die Bürger

+
Aktuell ist die Straße Dessauer Worth vor dem einstigen Kleinauer Block gesperrt.

Arendsee – Die Neubauwohnungen von einst machen der Stadt immer mehr Probleme. Der Block an der Straße Dessauer Worth ist nicht nur hässlich, sondern nun auch gefährlich.

Auf Anordnung des Ordnungsamtes der Stadt Arendsee – nach Hinweisen von Bürgern – wurde die Straße vor dem Wohnblock für den gesamten Verkehr gesperrt.

Ursache waren Dachteile, die beim Sturm am Montagmittag abgerissen wurden und auf den Vorplatz des Blockes gefallen waren. Zeugen hatten das beobachtet und im Rathaus kundgetan. Nun ist erst einmal gesperrt.

Was passiert in der Folge? Der Block ist in Privathand. Die Stadt hatte kurzzeitig versucht, den Eigentümer dazu zu bewegen, die Böcke abzureißen und den Grund und Boden für Eigenheime zur Verfügung zu stellen. Das Vorhaben misslang, weil dem Eigentümer die in Aussicht gestellten Fördermittel von 80.000 Euro als Anteil an den Abrisskosten zu wenig erschienen.

„Wir haben im Sinne der Gefahrenabwehr gehandelt“, so Annette Wolter vom Arendseer Ordnungsamt gestern auf Nachfrage der AZ. Außerdem sei das Bauordnungsamt des Altmarkreises unterrichtet worden.

Den Eigentümer haben die Arendseer nicht informiert. Die Situation um den Block und weitere leer stehende Gebäude in dem Bereich sei seit Langem bekannt. Aktuell müsse man mit den Ruinen leben, aber sicherlich nicht mit den Gefahren, von denen man ausgehen muss, hieß es.

Und es sind nicht nur Bretter, die sich im Dachbereich gelöst haben. Deutlich sichtbar liegen auch Platten vor dem Block. „Die Sperrung dauert weiter an. Die Straße ist nicht so wichtig, man kann auch eine Umleitung fahren“, so Annette Wolter.

VON HARRY GÜSSEFELD

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare