57 Auto-Träume bei der 2. Arendseer Altmark-Rundfahrt

Der Corso der Clasic

Der Salzwedeler Rathausturmplatz bot am Nachmittag das passende Ambiente für die Schmuckstücke. Fast 60 Oldtimer und Oldsmobile waren vorgefahren und erkundeten die westliche Altmark.
+
Der Salzwedeler Rathausturmplatz bot am Nachmittag das passende Ambiente für die Schmuckstücke. Fast 60 Oldtimer und Oldsmobile waren vorgefahren und erkundeten die westliche Altmark.

kt Altmark. Der Tourismusverein Arendsee hätte es nicht besser planen können. Das Wetter zeigte sich bekanntermaßen am Wochenende von seiner besten Seite, dazu kamen zahlreiche Interessenten an den einzelnen Stationen der 2. Arendseer Altmark-Classic.

Historische Automobile waren im Rahmen der Tour in der westlichen Altmark unterwegs, die Fahrer kamen dabei aus ganz Deutschland.

Damit die Tour kurzweilig ausfällt, hat sich der Tourismusverein fünf verschiedene Wettbewerbe ausgedacht, die von den Oldtimer-Freunden zu erfüllen waren (siehe Infokasten). Die Strecke führte dabei von von Arendsee über Mehrin nach Kalbe / Milde. Dann ging es weiter zum Freilichtmuseum Diesdorf, wo ein Mittagessen auf die Fahrer wartete. Nach der Stärkung wurden die Motoren wieder angelassen, es ging in die Hansestadt Salzwedel. Dort begrüßte Oberbürgermeisterin Sabine Danicke die Fahrer der insgesamt 57 historischen Fahrzeuge auf dem Rathausturmplatz. Nachdem die Fragen der neugierigen Salzwedeler beantwortete waren, ging es für die Teilnehmer der Altmark-Classic wieder zurück nach Arendsee. Genauer nach Kläden, denn am dortigen Mais-Labyrinth wurde in großer Runde Kaffee getrunken.

Die rund 150 Kilometer lange Strecke bewältigten übrigens alle Autos. Das ist bei den historischen Modellen nicht unbedingt selbstverständlich, nicht wenige Fahrer hatten bei der Hitze nicht nur mit Durst sondern auch mit Motorproblemen zu kämpfen. Eine kurze Umfrage unter den Fahrern ergab übrigens, dass sie eine Neuauflage kaum noch erwarten können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare