Wenig Impulse für Arendsee / Aber: Jens Krüger aus der Seestadt täglich dabei

„BUGA ist weit entfernt“

+
Mit diesem Plakat der Kampagne „Grüne Wiese“ – eine Werbung für die Altmark – wird auf einem Bus in der Havelregion geworben. Ob der Slogan dazu führt, Interesse zu wecken, wird sich zeigen. Der Angler ist echt und heißt Jens Krüger.

Arendsee. Die Bundesgartenschau im Havelland sollte große Wirkung auch auf die Region Arendsee haben. So hatten es sich die Macher der Schau im Vorfeld vorgestellt, als sie mit einer Werbekampagne auch nach Arendsee kamen.

Das Havelland ist voller Vorfreude, sicherlich werden – auch wenn nicht zählbar – auch Menschen aus der Region Arendsee die Schau besuchen. Doch von Impulsen für die Region spricht die Luftkurort-Arendsee-GmbH nicht. Denn weder Karten werden dort verkauft, noch haben die Mitarbeiter Kenntnis davon, dass auch nur ein Interessent nach einem Zimmer und der Anbindung ins Havelland nachgefragt hat. „Es war mutig, zu glauben, dass die Impulse auch in die Region Arendsee ausstrahlen“, so René Brandt. Er sehe die Entfernung und den nicht ausreichenden Nahverkehr ins Buga-Gebiet als Haupthindernis. Und wenn die potentiellen Gäste mit dem Auto anreisen, dann sind es bis Havelberg immer noch 60 Kilometer inklusive der Fähre. Wird die Brücke bei Tangermünde genutzt, kommen schnell 100 Kilometer zusammen. Für eine Strecke.

Einer, der aber jeden Tag im Buga-Gebiet präsent ist, ist Jens Krüger aus Arendsee. Er, der Matze auf dem Plakat der Altmark-Werbung „Grüne Wiese“, ist auf einem Bus zu sehen, der dort im Havelland seine Runden drehen wird.

Die AZ hatte zu Beginn der „Grünen Wiese“-Kampagne aufgelöst, dass es sich bei dem bis dahin unbekannten Angler um den Schornsteinfeger aus Arendsee handelt. Jens Krüger war damals beim Angeln fotografiert worden.

Dass er nun auf einem Bus zur Buga für die Altmark wirbt, macht ihm nichts aus. „Ja, das bin ich. Aber es sollte ja nur symbolisch sein“. erklärte er bescheiden. Er wolle ganz sicher auch wenigstens einmal zur BUGA. „Ich mag Natur und Grün. Sicher eine tolle Sache“, sagte er der AZ.

Von Harry Güssefeld

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare