Agrargenossenschaft Sanne-Kerkuhn lud zum Tag der offenen Tür auf das Betriebsgelände ein

Biogas und große Technik

+
Maik Tegelbeckers nimmt die Glückwünsche von Feuerwehrchef Maik Wittig und den Kameraden der Sanner Ortswehr entgegen.

swz Sanne. „Mit einer so großen Anzahl von Besuchern hätte ich nicht gerechnet“, freute sich der Vorsitzende der Agrargenossenschaft Sanne-Kerkuhn, Maik Tegelbeckers, über den Andrang am Tag der offenen Tür auf dem Gelände der neuen Biogasanlage an der Dessauer Straße.

Das Fest war gleichzeitig auch die Geburtstagsfeier zum 20-jährigen Bestehen der Agrargenossenschaft sowie die Einweihungsfeier für die Biogasanlage.

Viele Nachbarn und Landverpächter, wie Sybille und Wolfgang Noack, nutzten diesen Tag, um danke für die gute Zusammenarbeit mit der Agrargenossenschaft zu sagen. Wehrleiter Maik Wittig und seine Kameraden bedankten sich ebenfalls mit einem kleinen Präsent.

Mit 16 Beschäftigten und drei Auszubildenden ist die Agrargenossenschaft einer der größten Arbeitgeber im Ort. Wie Maik Tegelbeckers berichtete, werden von der Genossenschaft zur Zeit 1250 Hektar Ackerland bewirtschaftet. Weiterhin beherbergen die Stallungen 1400 Mastschweine, 540 Sauen mit ihren Ferkeln sowie 150 Kühe.

Für die Besucher war die neue Biogasanlage von besonderem Interesse. Sie wurde bereits im November 2011 fertig gestellt und hat den Probebetrieb erfolgreich abgeschlossen.

Immer wieder musste Maik Tegelbeckers durch die 600-kW-Anlage führen und Fragen beantworten. Wie er berichtete, werden in der Anlage bis zu drei Mal täglich 30 Kubikmeter Gülle und 1150 Kilogramm Grünmasse, vor allem Mais, Gras und Zuckerhirse, von Bakterien zu Biogas versetzt. Mit der Wärme werden die Schweineställe beheizt und im Sommer Holz getrocknet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare