Telekom: „Defekt am Antennenteil“

Arendseer und Gäste verärgert: D1 seit Donnerstag ausgefallen

+
In Arendsee gibt es seit Donnerstagabend einen Totalausfall.

Arendsee – Es war in der Nacht zum Freitag, als die ersten Handynutzer mit Verträgen der Deutschen Telekom nicht mehr telefonieren konnten. Unruhe machte sich breit, aber die Hoffnung, dass am nächsten Morgen alles wieder gut ist, erfüllte sich nicht.

Und so dauerte dieser Zustand wenigstens bis gestern an. „Kein Netz“ hieß es bei der Telekom oder auch der Tochter „Congstar“.

Ein Nutzer hatte am Montagmorgen beim Service von Congstar angerufen. Die Dame am anderen Ende wollte angesichts der tagelangen Panne nichts von einem großen, technischen Defekt wissen. Sie hatte die Idee, die SIM-Karte rauszunehmen, und neu ins Gerät zu stecken. Wenn das nicht helfe, solle man sich noch mal melden, dann könne auch eine neue Karte zugeschickt werden. Natürlich kostenpflichtig.

Und so waren die Betroffenen doch etwas beruhigter, als andere Arendseer ihr Leid klagten. Viele andere hatten angerufen und berichteten von ähnlichen „Hilfsangeboten“, so dem Kartenwechsel. Betroffen ist auch die Luftkurort-Arendsee-GmbH. „Unsere Urlauber sind stinksauer. Das ganze Wochenende wurden wir gefragt, ob wir uns kümmern, dass das alles wieder funktioniert“, erzählte Geschäftsführer Michael Meyer. Er selbst versuchte gestern im Beisein der AZ, die Telekom zu einer Erklärung der Lage zu bewegen. „So geht das nicht. Wir werden Schadensersatz beantragen“, so Meyer. Denn: Auf dem Campingplatz wurden die Mitarbeiter ebenfalls mit Nachfragen bombardiert, die Leute wollten sogar nach Hause fahren.

„Wir haben einen Hybridrouter der Telekom, und da geht nun auch nichts mehr“, erfuhr die AZ. Aber nicht nur der Stress mit den Urlaubern nervt. Auch die Diensthandys der GmbH-Mitarbeiter funktionieren nicht mehr, die Arbeitsabläufe können nicht so koordiniert werden, wie sonst üblich. Der Ausspruch „Ein Anruf genügt“ gilt nicht mehr. „Das Schlimmste ist aber, dass seit drei Tagen niemand in der Lage ist, zu erklären, woran es liegt und wie lange die Leute mit der Situation noch leben müssen“, so Michael Meyer.

Die Arendseer, die dringend telefonieren müssen, fahren durch das Stadtgebiet. Plötzlich kommen die sehnlichst erwarteten Balken, im Bereich der Alten Poststraße und der Feldstraße. Aber auch nur Momente. Während das Auto weiterrollt, heißt es im Display erneut: „Kein Netz“. Wieder einmal wird deutlich, wie wichtig es ist, erreichbar zu sein. Das Telefon immer startklar, daran haben sich die Menschen gewöhnt. Und plötzlich der Ausfall. Ob in den Kindereinrichtungen, dem Jugendfilmcamp, am Strand oder auf dem Campingplatz: Hilfesuchend schauen sich die Menschen an. Doch alles Warten hilft nicht. Das Telefon bleibt meistens stumm.

Die AZ rief gestern Vormittag bei der Telekom an. Man versprach, sich der Sache anzunehmen und zu erklären, warum es diese Ausfälle gab. Am Nachmittag kam die Antwort aus Bonn per E-Mail. „Wir bedauern, dass in Arendsee Mobilfunkverbindungen derzeit nur eingeschränkt zur Verfügung stehen. Ursache ist ein Defekt am Antennenteil.

Der ausgefallene Standort kann zu einem Teil durch die umliegenden Standorte aufgefangen werden.“ Die Entstörung sei eingeleitet. „Bis zur vollständigen Behebung bitten wir die Kunden noch um etwas Geduld und Verständnis“, so Katja Wertz von der Deutschen Telekom AG. Die Telekom-Kunden können sich somit auf eine Lösung des Problems einstellen, hieß es.

VON HARRY GÜSSEFELD

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare