„Unser See ist ja berühmt“

Arendsee wird überregional mit viel Wald, FKK-Strand und Rutsche beworben

+
Freude gestern im Strandbad: Die Drittklässler der Grundschule freuen sich über ihre Schwimmurkunden und ihren Heimatsee. 

Arendsee – Nun wissen die Arendseer und ihre Gäste, dass der Arendsee ein See mit guter Wasserqualität ist und sich Tausende im Jahr in den Fluten erholen können.

Die 72-Meter-Rutsche.

Um so schöner ist es, dass eine überregionale Zeitung mit vier Buchstaben den Arendsee als einen See unter den besten 47 Badeseen in Deutschland erwähnt. Die Begründung scheint dabei aber etwas exotisch: „Wer dichte Wälder oder FKK liebt, der ist hier genau richtig“. Höhepunkt ist die 72-Meter-Rutsche – heißt es in der Sonntagausgabe. Nun könnte es ja dazu kommen, dass die FKK-Freaks in Scharen an den Arendsee kommen und ihre Hüllen fallen lassen. Denn Arendsee selbst hatte nie mit dem FKK-Strand geworben. Es war doch eher ein Geheimtipp für die, die im äußersten Winkel des Strandbades ihrer Lust auf Freizügigkeit frönen wollen. Egal ist es den Verantwortlichen des Arendseer Strandbades: Denn allein das Benennen ihrer Einrichtung ist eine Werbung, die sicherlich fruchten könnte.

Gestern Morgen war es noch sehr verhalten. Nur die Drittklässler der Arendseer Grundschule freuten sich angesichts ihrer Erfolge im Schwimmunterricht. Der wurde gestern abgeschlossen. Und Lehrerin Sabine Lange erklärte gegenüber der AZ ganz stolz, dass alle Schülerinnen und Schüler Silber und Bronze oder das Seepferdchen errungen hatten. Zum Ende gab es noch Schwimmspiele, anschließend die Urkunden. Somit ist der See nicht nur für Urlauber, sondern auch für die Arendseer Schüler ein Eldorado. „Wir haben einen See vor der Haustür, können in ihm schwimmen lernen und uns nach der Schule erholen. Einfach Klasse“, so Sabine Lange.

Hoffentlich haben die Arendseer noch Platz, wenn nun die vielen Gäste anrücken. Aber der Arendsee hatte ja bereits 2012 den Titel „Deutschlands beliebtester See“ erhalten – unter www.seen.de wird alljährlich die Internetbefragung gestartet. Nutzer können jeden Tag auf einem Gerät für ihren Lieblingssee abstimmen – also eine Fleißarbeit für viele, die digital sind.

Jede Werbung für Arendsee und den See sei eine gute Sache, ist sich Michael Meyer, Chef der Luftkurort-Arendse-GmbH, sicher. Und jeder Gast, der nach Arendsee kommt, ist ein touristischer Baustein für eine Region, die vom Tourismus lebt.

VON HARRY GÜSSEFELD

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare