Unterkünfte sehr gefragt / Eigeninitiativen sind erfolgreich

Arendsee: Viele Urlauber trotz Krise

Der Bedarf an Wohnmobil-Stellplätzen ist in Arendsee aktuell groß. Und so regt sich manche Eigeninitiative.
+
Der Bedarf an Wohnmobil-Stellplätzen ist in Arendsee aktuell groß. Und so regt sich manche Eigeninitiative.

Arendsee – Arendsee hat keinen großen Werbeetat, aber wird aktuell umfangreich beworben: Kein Medium lässt es aus, die Altmark und Arendsee in den Mittelpunkt ihrer Recherchen zu rücken.

Ob beim Fischer, auf dem Boot von „Sockentheo“ – alle kommen, um zu erklären, wie toll es doch in der Altmark ist.

Dank Corona. „Altmark, die große Weite“, so der „Spiegel“ in seiner jüngsten Ausgabe. Dem Leser wird auch erklärt, wo denn Arendsee liegt: im Norden Sachsen-Anhalts, südlich des Wendlandes, nördlich der Magdeburger Börde und zwischen Berlin und Hannover. Die Altmark und Arendsee seien interessant für denjenigen Wendlandbesucher, der seinen Horizont über dieses Wendland hinaus erweitern wolle. Wie erwähnt, Werbung, die nichts kostet.

Urlaub im eigenen Land wird proklamiert. Wie einst, als die Grenzen nur Richtung Osten geöffnet waren. Der Ansturm der Gäste scheint groß, glaubt man den Vermietern und auch Urlaubern. Die Hotels seien gut ausgebucht, die Ferienwohnungen und Zimmer ebenfalls. Der Urlaub in Arendsee scheint ein Selbstläufer zu sein. Der Grund: die Pandemie. Wer sonst auf dem Kreuzfahrtschiff in die weite Welt schipperte, steigt heute auf die „Queen Arendsee“ und entdeckt die Heimat neu.

Wenn Urlaubsplätze knapp werden, dann reagieren die Einheimischen. So auch an der Lindenstraße. Dort wurde eine Wiese zu einem Wohnmobilstellplatz mit Blick auf den See. Ein Schild am Zaun macht deutlich: Dort kann man sein Wohnmobil aufstellen. Schnell und unkompliziert haben die Initiatoren gehandelt. Erinnert sei in dem Zusammenhang an die ständigen Diskussionen um Wohnmobilstellplätze im Strandbad. Beginnend mit dem Interesse eines Privatmannes, der dann keine Rolle mehr spielte. Diese Saison wird wieder beendet sein, ohne dass ein Wohnmobil das Strandbad gesehen hat. Stundenlange Diskussionen darüber haben nichts gebracht – die Privatleute an der Lindenstraße haben die Chance genutzt – das Überangebot an Urlaubern, die durch die Stadt fahren und einen Platz suchen, um vielleicht länger zu bleiben, um den einen oder anderen Euro noch in der Seestadt zu lassen.

Corona ist auch eine Chance für Arendsee. Bei allen Problemen, die seit Wochen diskutiert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare