Bewohner der Feldstraße müssen sich an neue Hausnummern gewöhnen

Arendsee: Aus der Nummer 9 wird die 19

+
Die Feldstraße in Arendsee: Die Häuser auf nördlicher Seite sollen alle eine neue Hausnummer bekommen.

Arendsee – Es wird alles anders an der Feldstraße – vor allem für die Bewohner, die auf der nördlichen Seite wohnen. Es geht um die Hausnummern, die geändert werden sollen (siehe Infokasten).

Eine diesbezügliche Vorlage für den Bauausschuss ist bereits veröffentlicht.

In der Begründung heißt es, dass „sich im Bereich der Feldstraße unbebaute Grundstücke befinden, die sich im Eigentum der Wohnungsgenossenschaft Seehausen / Altmark befinden“. Hierzu liege bereits eine Baugenehmigung für die Errichtung von drei Mehrfamilienhäusern vor. „Da sich die Bauplätze im hinteren Bereich der Grundstücke 5 und 7 befinden, ist eine Neufestsetzung von Hausnummern erforderlich“, wird dem Ausschuss erklärt. Und auch die Quelle angebeben: Paragraf 126 Absatz 3 Baugesetzbuch in der zurzeit gültigen Fassung.

Die AZ fragte gestern im Rathaus nach. Wer trägt die Kosten für die Ummeldung durch Änderung der Hausnummern? In der Verwaltung konnte Entwarnung gegeben werden. Also: Nach Aussagen aus dem Bauamt fallen für Änderungen der Personaldokumente (Personalausweis) keine Kosten an. Man müsse zwar im Amt vorstellig werden, aber das sei es dann schon, so Heike Meyer gestern. Die Mitarbeiterin sieht auch in der Mitarbeit der Mieter, sich bei Versicherungen und der Krankenkasse umzumelden, keine Hürden. „In der Regel passiert das alles kostenlos“, sagte sie.

Es gebe zur Änderung der Hausnummern keine Alternative. Sprich: Die alten Nummern beibehalten und das neue Wohngebiet einfach anhängen, das funktioniere nach Aussage aus dem Verwaltungsamt nicht. Dass die Post sich nun auch umgewöhnen müsse, das sei nun mal so. „Es ist alles einfacher, wenn man es sich ansieht“, sagte sie. Auch wenn das nicht alle so sehen würden: Die Verwaltung will es so.

VON HARRY GÜSSEFELD

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare