Erlebnismeile im Stadtzentrum

Bürgermeister informiert über Planungsstand der 1200-Jahr-Feier 2022

Ein Modell des Arendseer Seegrunds in der Fontane-Schule
+
Ein Modell des Seegrunds: Es steht in der Fontane-Schule in Arendsee. Im kommenden Juli soll mit einem Fest an den ersten Seeeinbruch erinnert werden.
  • Jens Heymann
    VonJens Heymann
    schließen

Idee für Idee nimmt das für das kommende Jahr geplante große Doppeljubiläum aus 1200 Jahre Seeeinbruch und 150 Jahre Kurbetrieb Arendsee Formen an. Bürgermeister Norman Klebe informierte nun über den aktuellen Stand der Vorbereitungen.

Arendsee – Demnach habe sich zu Beginn der Woche das Festkomitee im Rathaus getroffen. Die Organisatoren haben sieben Monate vor dem Fest bereits recht konkrete Vorstellungen, wie Mitte Juli 2022 gefeiert werden soll.

Zentraler Veranstaltungsort – das war schon durchgedrungen – soll der Marktplatz werden. Eine feste Fläche und Stromversorgung seien zwei Dinge, die für das Stadtzentrum und gegen das Strandbad sprechen, so Klebe. Dafür muss allerdings viel abgesperrt werden – vom Marktplatz die Friedensstraße hinunter bis zur Feuerwehr. Ein Radiosender will auf einer Bühne schräg zum Marktplatz Stimmung machen; im Horning könnte es einen Mittelaltermarkt geben. Die Friedensstraße soll zur Erlebnismeile werden.

Rund 17 000 Euro an Spendengeldern hat Bürgermeister Klebe nach eigenen Angaben bisher eingesammelt. Die Kampagne soll jedoch noch weitergehen, teilte der Stadtchef der AZ mit.

Dem Festwochenende vom 15. bis 17. Juli soll eine Themenwoche vorangehen, hieß es außerdem. Im Gespräch seien lokale Geschichte, der Klosterverein und möglicherweise ein Beitrag zur Bergung von historischen Objekten vom Seegrund. Weitere Ideen seien willkommen, appellierte Norman Klebe.

Das eigentliche Fest soll einen Film- bzw. Kinoabend beinhalten, eine Azubibörse, Beiträge von Kitas, Schulen und Karnevalsclub. Auch ein Frühschoppen mit Musik und einem eventuellen Showkochen können sich die Organisatoren gut vorstellen.

Norman Klebe zeigte sich jedenfalls überzeugt, genug Potenzial in der Einheitsgemeinde für eine gelungene Feier zu haben. Er wiederholte zudem seine Aufforderung an die Arendseer Ortsteile, sich in irgendeiner Form in die Themenwoche bzw. in das Festwochenende mit einzubringen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare