„Es hat keinen Zweck mehr“

Arendsee: Betreiber von Getränkeautomaten gibt nach Vandalismus und Diebstählen auf

Der Getränkeautomat am Seeweg in der Nähe der Kaskade ist nicht mehr in Betrieb und soll verschwinden.
+
Der Getränkeautomat am Seeweg in der Nähe der Kaskade ist nicht mehr in Betrieb und soll verschwinden.

Arendsee – Der Getränkeautomat am Seeweg in der Nähe der Kaskade in Arendsee sowie der zweite beim Regattaverein sollen bis Jahresende wieder abgebaut werden. Dies erklärt Betreiber Tom Klein auf Nachfrage der AZ.

Das wiederholte Aufbrechen und die Diebstähle von Teilen des Inhaltes haben ihr Übriges getan. Dabei dachte der Arendseer noch, als er im Sommer 2019 den ersten Getränkeautomaten aufstellte, den durstigen Passanten einen Gefallen zu tun. Von diesem Ideal hat er sich mittlerweile verabschiedet.

„Es hat keinen Zweck mehr“, sagt Tom Klein der AZ am Telefon. Was schade sei, hätten die Erfrischungsspender doch durchaus ihr zahlendes Publikum gefunden.

Doch mittlerweile seien beide Geräte kaputt, die Fehlerquote beim Bezahlen zu hoch. Die Feuchtigkeit habe den Automaten zugesetzt; das könne er den Leuten nicht mehr zumuten, berichtet Tom Klein. „Jetzt müsste ich neue Geräte kaufen“, fährt er fort. Investieren wolle er, wenn überhaupt, erst wieder, wenn sich eine bessere Gelegenheit – vor allem eine besser geschützte Gelegenheit – ergebe.

Dass Vandalismus und Diebstahl irgendwann kommen würden, sei ihm schon beim Aufstellen der Automaten klar gewesen, meint der Arendseer. Aber dass es so schnell geschehe, habe ihn doch negativ überrascht. Noch im Frühjahr versuchte er, auf der Bleiche einen dritten Standort zu entwickeln. Die Stadtverwaltung spielte nicht mit – im Nachhinein vielleicht sogar besser so.

Wer die Täter waren, weiß er nicht. Aber Tom Klein vermutet, dass es sich um Jugendliche handelt. Denn es seien vor allem Energy-Getränke und Cola mitgenommen worden. VON JENS HEYMANN

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare