Noch im Juli soll der erste Abschnitt bedingt freigegeben werden

Arendsee: Bahnhofstraße liegt im Zeitplan

+
Die Bauarbeiten auf der Bahnhofstraße sind in vollem Gange. Ende Juli werde der erste Bereich „bedingt freigegeben“, hieß es.

Arendsee – Die Einwohner Arendsees leiden unter der Baustelle Bahnhofstraße, auch wenn sie sich nach den Bauarbeiten über die neue Straße freuen können.

Die positive Nachricht: Bei der Einwohnerinformation zu Jahresbeginn war erklärt worden, dass der erste Bauabschnitt – Gerätehaus bis Einmündung Feldstraße – bis Juli fertig sein würde. „Wir liegen damit gut im Zeitplan“, so Arendsees Bauamtsleiterin Monika Günther gestern auf Nachfrage. So könnte in spätestens vier Wochen der erste Bauabschnitt „bedingt freigegeben“ werden, hieß es. Bedingt deshalb, weil die Deckschicht für den kompletten Bauabschnitt Gerätehaus bis Bahnlinie erst zum Abschluss aller Arbeiten gefahren wird.

Die Arendseer haben sich angesichts der massiven Verkehrseinschränkungen inzwischen arrangiert. Schwerpunkte und Nadelöhre sind der Fußweg von der Tankstelle Raiffeisen entlang der Kurapotheke zur Osterburger Straße. Aber auch der Landreuther Wall, der inzwischen von Autofahrern zwischen der Osterburger Straße und Bahnhofstraße genutzt wird. Relativ unkompliziert gestaltet sich (noch) die Zufahrt zum Aldi-Markt und zum NP. Im zweiten Bauabschnitt, bei dem erst einmal der Schwerpunkt auf den Bereich Feldstraße / Bahnhofstraße gelegt werden müsse, werde eine Lösung für die Besucher des Aldi gefunden, erfuhr die AZ. Wie zu erfahren war, sei auch mit der Zentrale des Discounters besprochen worden, wie der Aldi-Markt während der der Bauarbeiten mit großen Lkw beliefert werden kann.

„Es gibt bei Bauarbeiten immer Einschränkungen. Man muss dann darüber reden“, so Monika Günther.

VON HARRY GÜSSEFELD

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare