1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Arendsee

Arbeiten an der B 190 sorgen in Dörfern plötzlich für lang ersehntes härteres Tempolimit

Erstellt:

Von: Jens Heymann

Kommentare

30 km/h galten während der Umleitung durch Schrampe.
30 km/h galten während der Umleitung durch Schrampe. Mancher dort sähe dies gern dauerhaft. © Privat

Straßenbauarbeiten und Umleitungen gehören zu den Dingen, die kaum ein Autofahrer mag. Sie müssen häufig weitere Wege fahren, mehr Zeit einplanen und dürfen mancherorts nicht so sehr aufs Tempo drücken wie gewöhnlich. Der letzte Aspekt, dass in Orten zeitlich begrenzt eine reduzierte Höchstgeschwindigkeit – meist 30 anstatt 50 km/h – gilt, ist dabei manchmal ein interessanter Testfall. Nämlich dann, wenn in den Ortschaften ohnehin mit dem Gedanken eines strengeren Tempolimits gespielt wird.

Arendsee – Im Arendseer Gebiet gibt es eine ganze Reihe von Orten, wo dieser Fall im Zuge der Sanierungsarbeiten an der B 190 eingetreten ist. In Schrampe beispielsweise wird seit einiger Zeit über Schwerlastverkehr gesprochen, der in der kurvigen Ortslage auf die Gegenfahrbahn bzw. die Gehwege ausweicht. Ein verringertes Tempo soll dem abhelfen. Dass nun einige Zeit 30 km/h im Ort galt, sei spürbar gewesen, hieß es unter der Woche aus dem Schramper Ortschaftsrat. Auch wenn es aufgrund der Umleitung mit dem doppelten Verkehrsaufkommen einhergegangen sei.

Auch in Kaulitz galt einige Zeit 30 km/h. Einige hätten sich tatsächlich daran gehalten, meinte Ortsbürgermeister Uwe Lahmann zur AZ. Dass der landwirtschaftliche Verkehr dennoch recht flott durch das Dorf brauste, ist ebenso aufgefallen wie das erhöhte Fahrzeugaufkommen. Noch wird auf die Auswertung der Verkehrszählung gewartet; aber Tempo 30 km/h gilt im Ort als mittel- bis langfristiges Ziel.

Südlich der B 190, in Vissum, findet es Ortsbürgermeister Uwe Hundt schade, dass die 30 km/h nicht auch in dieser einen Woche ohne Umleitung durch den Ort gelten. Denn die Anzahl der Fahrzeuge sei ebenfalls entscheidend. Die Kopfsteinpflasterstraße im Ort habe durch den erhöhten Schwerlastverkehr einige Dellen davongetragen. 30 km/h – so der Eindruck der AZ, könnten sich die Verantwortlichen in Vissum auch gut dauerhaft vorstellen.

In Kläden hatte die Baustelle B 190 übrigens einen anderen Effekt: So ruhig sei es lange Zeit nicht gewesen, meinte Ortschef Jörg Benecke.

Auch interessant

Kommentare