Viele Unklarheiten bei Unfall in Arendsee

„Ampel nicht erkannt“

+
Bei einem Unfall gestern Vormittag auf der Seeadler-Kreuzung entstand hoher Blechschaden. Diskutiert wird über die Sichtbehinderung an der Ampel aus Richtung Salzwedel.

gü Arendsee. Die provisorische Ampel an der Seeadler-Kreuzung in Arendsee, die für die Fahrtrichtung nach Seehausen verantwortlich ist, ist bei dem gestrigen starken Wind verdreht worden.

Deshalb habe eine Frau nicht erkannt, dass die Kreuzung per Ampel geregelt wird, erfuhr die AZ. 

Sie fuhr in ihrem Seat auf der Hauptstraße (B190) in Richtung Seehausen, obwohl ihre Ampel auf Rot stand – was sie übersehen hatte. Grün hatte aber ein Dacia-Fahrer (79), der aus Heiligenfelde kommend über die B 190 fuhr – bei Grün. Es kam zur Kollision. Die 61-jährige Seat-Fahrerin und der Dacia-Fahrer blieben unverletzt. An beiden Autos entstand ein Schaden von rund 25 000 Euro.

Die Polizei hatte gestern auf die schwierige Situation an der Kreuzung – Bauarbeiten an der Ampelanlage – hingewiesen. Sie sprach von Sichteinschränkungen, aber auch von gelbem Warnlicht. An der „provisorischen Ampelanlage herrsche Mangel“ – sie sei dann abgestellt worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare