In den Graben neben dem Gerätehaus

Alkoholmissbrauch in Zießau: Kameraden der Ortswehr entsorgten kistenweise Bier

Ein trauriger Anblick: Bier floss am Sonnabend in Zießau in den Graben.
+
Ein trauriger Anblick: Bier floss am Sonnabend in Zießau in den Graben.

Zießau – Es sollte gar nicht an die Öffentlichkeit gelangen, was dort am Sonnabend in Zießau passiert ist: Kameraden der Ortswehr kippten kistenweise Bier in den Graben neben dem Gerätehaus.

Was war passiert? Die Altmark-Zeitung wollte es wissen und ging dem Alkoholmissbrauch auf den Grund. „Wir haben die gute Tradition, dass Leute bei uns, die Geburtstag haben, auch einen Kasten Bier spendieren, den wir bei unseren Treffen dann trinken“, verriet Ortswehrleiter Frank Grabowski auf Nachfrage. Das Bier stammte teilweise schon aus dem Vorjahr, und in diesem Jahr gab es wenige Anlässe, sich zu treffen. Und so floss das Bier mit dem Ablaufdatum April 2020 ebenso in den Graben wie der Gerstensaft, der noch um einiges älter war. Kosten wollte niemand mehr. „Vielleicht hätte man das in noch schwereren Zeiten gemacht“, sagten die Feuerwehrleute.

Winterfestmachung stand auf dem Plan der Zießauer. Während einige den Staub aus dem Gerätehaus fegten und eben dieses Bier vernichteten, waren andere dabei, die Tragkraftspritze (TS) am neuen Bohrbrunnen im Eigenheimgebiet laufen zu lassen. Dieser Brunnen und zwei weitere im Ortsgebiet wurden an diesem Sonnabend überprüft. Das geschehe immer mit der Winterfestmachung, erfuhr die AZ. Ob es danach ein schnelles Bier mit Abstand gab, ist der AZ nicht bekannt. Aber wenn, dann war das sicherlich nicht abgelaufen. (gü)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare