Dax setzt Erholung fort

Frankfurt - Der Dax hat am Freitag an seine seit Dienstag laufende Gewinnserie angeknüpft und sogar zeitweise wieder die Marke von 5600 Punkten übersprungen.

Gegen Mittag legte der Leitindex dann um 1,28 Prozent auf 5579 Punkte zu. Am Montag noch hatte das Börsenbarometer bei 4966 Punkten zeitweise den tiefsten Stand seit 26 Monaten erreicht. Der MDax der mittelgroßen Werte stieg um 0,34 Prozent auf 8863 Punkte. Der Technologiewerte-Index TecDax hingegen verlor 0,30 Prozent auf 707 Punkte.

Der große Verfall von Terminkontrakten auf Aktien und Indizes an den Derivatebörsen rücke immer stärker in den Blick, sagten Händler. Besonders nach den heftigen Kursschwankungen in den vergangenen Wochen steige die Spannung.

Mit Interesse wird laut Händlern aber auch auf das Treffen der EU-Finanzminister in Polen an diesem Tag und am Samstag geschaut. “Aber auch wenn die Märkte in der Hoffnung auf Lösungen aus der Schuldenkrise in jüngster Zeit stark in Richtung der Politiker geschaut haben und es nun wieder tun, bleiben die Investoren recht vorsichtig. Sie bauen nur sehr vorsichtig größere Positionen auf, da verbale Ankündigungen allein nicht reichen, um den Problemen zu entgegnen“, sagte Händlerin Anita Paluch von Geggo Global Markets.

Besonders profitierten die schwer angeschlagenen Aktien von Banken von der Erholung der Aktienmärkte. Europaweit verbuchte diese Branche die kräftigsten Kursaufschläge. Im Dax rückten die Titel der Deutschen Bank mit plus 4,66 Prozent auf 26,050 Euro an die Dax-Spitze. Die Anteilsscheine der Commerzbank stiegen um 3,11 Prozent auf 1,793 Euro. Allerdings hatten die beiden Papiere seit Anfang August bis zum vergangenen Montag rund die Hälfte ihres Wertes eingebüßt.

Die Eon-Papiere profitierten von einer Studie und stiegen um 3,68 Prozent auf 15,650 Euro. Die US-Bank JPMorgan hatte sich positiv zur Aktie geäußert. Nach den starken Kursverlusten verbessere sich nun die Nachrichtenlage, und das Wertargument rücke positiv in den Vordergrund, hieß es.

dpa

Kommentare