BP schließt 2011 mit Milliardengewinn ab

London - Der britische Ölkonzern BP hat das Jahr 2011 mit einem Milliardengewinn abgeschlossen.

Am Jahresende habe ein Gewinn zu Wiederbeschaffungskosten von 23,9 Milliarden US-Dollar (18,18 Mrd Euro) gestanden, teilte BP am Dienstag in London mit. Im Jahr zuvor hatte der Konzern noch einen Verlust von 4,9 Milliarden Dollar wegen der Ölpest im Golf von Mexiko gemacht. Ende 2011 saß der Ölkonzern auf einem Schuldenberg von 29 Milliarden Dollar.

Im Schlussquartal des abgelaufenen Geschäftsjahres betrug der Gewinn zu Wiederbeschaffungskosten 7,6 Milliarden Dollar, nach 4,6 Milliarden Dollar im Vorjahreszeitraum. Die Anteilseigner sollen für das vierte Quartal eine Ausschüttung von 8 US-Cent je Aktie erhalten. Ein Jahr zuvor waren es 7 US-Cent je Anteilsschein gewesen.

dpa

Ölpest im Golf von Mexiko: Chronologie des Versagens

Ölpest im Golf von Mexiko: Chronologie des Versagens

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare