Handwerk heute: "Kollege Computer" ist immer dabei

+
Computer sind aus der modernen Werkstatt nicht mehr wegzudenken. 

Auch die Handwerksberufe sind längst im digitalen Zeitalter angekommen: Computer nehmen eine Vielzahl von Aufgaben ab. Wir geben einen Überblick über die wichtigsten Einsatzbereiche.

Besonders bei der Verwaltung von Kundendaten zeigen sich viele Vorteile des "papierlosen Büros": Am PC kann der Unternehmer sich im Handumdrehen über den Stand der Auftragsabwicklung informieren, individuelle Angebote kalkulieren, den Schriftwechsel organisieren, die Terminplanung oder Rechnungsstellung erledigen - und das Ganze auch noch mit mobilen Geräten wie Tablet, Smartphone oder Notebook synchronisieren.

Kunden- und Lieferantenverwaltung am PC

Dabei sind Programmpakete, mit denen sich etwa Kunden- und Lieferantenverwaltung und Artikelverwaltung mit einer einzigen Softwarelösung organisieren lassen, die gängigste Lösung. So wird sichergestellt, dass die einzelnen Programmbestandteile auch reibungslos zusammenarbeiten.

Auftragsverwaltung leicht gemacht

Wo sich Prozesse und Aufgaben immer wieder wiederholen, macht Automatisierung Sinn. Das gilt auch für die Verwaltung von Aufträgen. Vom ersten Kundenkontakt bis zum letzten Zahlungseingang sind meist die gleichen oder sehr ähnlichen Aufgaben zu erledigen:

  • Adress- und Vorgangsverwaltung
  • Kalkulation von Zeit-, Personal- und Materialaufwand
  • Terminplanung
  • Artikel- und Materialbestellungen
  • Bestandsverwaltung
  • Schriftwechsel
  • Rechnungserstellung
  • Verwaltung von Lieferscheinen, Teil- und Schlussrechnungen, Zahlungsverkehr

Moderne Softwarelösungen, z.B. faktura + auftrag von Lexware, zerlegen diesen komplexen Prozess in eine Vielzahl von Teilschritten, die bequem nacheinander oder nebeneinander abgearbeitet werden können. Dabei sind die Daten, die zur Auftragsabwicklung benötigt werden, immer nur ein paar Mausklicks entfernt - vorausgesetzt natürlich, sie wurden korrekt erfasst. Dann jedoch spart der PC nicht nur jede Menge Zeit, sondern auch manchen Gang ins Materiallager oder Archiv.

Virtuelle Werkstatt: Das Handwerk geht mit der Zeit

Nicht zuletzt hat der Computer auch die Fertigungsprozesse in vielen Bereichen des Handwerks revolutioniert. Wenn individuelle Lösungen gefragt sind, etwa ein maßgeschneiderter Innenausbau oder ein individuell angefertigtes Möbelstück, läuft "Kollege Computer" zur Höchstform auf: Hier können zum Beispiel durch den Einsatz von CAD-Software exakte 3D-Modelle entworfen werden, die Klarheit darüber schaffen, ob die Umsetzung den Wünschen des Kunden entspricht. So wird auch die Materialkalkulation leichter, denn die Abmessungen lassen sich auf den Zehntelmillimeter genau festlegen. Via CNC (Computerized Numerical Control) können die Daten aus CAD-Programmen auch dazu genutzt werden, Maschinen zu steuern, um zum Beispiel exakt zugeschnittene Möbelteile zu fertigen. Gerade für Handwerker ergeben sich aus solchen Lösungen enorme Möglichkeiten, was Zeit- und Materialersparnis angeht - und die Ergebnisse lassen sich beliebig oft in gleichbleibender Qualität reproduzieren.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.