Auch Vattenfall erhöht Strompreise um fast zehn Prozent

+
Eine Stromrechnung. Für rund 1,6 Millionen private Haushalte, die Kunden von Vattenfall Europe sind, werden die Stromkosten zum 1. Januar 2011 deutlich erhöht.

Berlin - Auch Vattenfall-Kunden werden vom neuen Jahr an deutlich mehr für Strom zahlen müssen. Der Energieversorger erhöht die Preise für Privathaushalte in Berlin und Hamburg im Durchschnitt um 9,9 Prozent.

Für einen typischen Haushalt mit einem Verbrauch von 2200 Kilowattstunden pro Jahr entstünden Mehrkosten von 4,27 Euro pro Monat oder 51 Euro pro Jahr. Für Gewerbekunden steigen die Kosten um 11 Prozent, wie der Vorsitzende der Geschäftsführung von Vattenfall Europe, Werner Süss, am Freitag in Berlin mitteilte.

Der entscheidende Grund für die Preiserhöhungen ist laut Vattenfall die höhere Umlage, die nach dem Erneuerbare-Energien- Gesetz (EEG) für den Ausbau der Ökostromerzeugung fällig wird. Dieser Betrag wird von 2,04 Cent auf 3,53 Cent pro Kilowattstunde angehoben. Da die Erzeugungskosten von Strom aus Solar-, Biomasse-, Wind- und Wasseranlangen deutlich über dem Börsenpreis von Strom lägen, würden die erneuerbaren Energien 2011 mit rund 13 Milliarden Euro (Vorjahr: 8 Mrd Euro) gefördert, begründete der Energieversorger den hohen Preissprung. Die Subventionen würden auf alle Stromverbraucher in Deutschland umgelegt.

Vor diesem Hintergrund steigen die Preise auf breiter Front. Nach jüngsten Informationen des Verbraucherportals toptarif.de erhöhen bisher 297 Versorger die Preise im Schnitt um 6,9 Prozent. Darunter sind auch die Schwergewichte RWE und EnBW.

dpa

Kommentare