Zweifel an Eifel-Panther: Doch nur eine Katze?

Malmedy/Schleiden - An dem angeblich gesichteten Panther in der belgischen Eifel werden erste Zweifel laut. Handelt es sich vielleicht doch nur um eine große Hauskatze?

Lesen Sie auch:

Ausgebüxter Panther in Luxemburg gesichtet

“Für mich ist das eine große Katze“, sagte der Leiter des belgischen Eifel-Forstamtes Büllingen, Christoph Pankert, am Mittwoch. Auf einem Video, das ein Pilzsammler gemacht hatte, schätze er das schwarze Tier auf eine Länge von 70 Zentimeter. “Ein Panther ist mindestens doppelt so groß“, sagte Pankert. Die Polizei will das Tier fangen. “Es wird aber auch konkret in Erwägung gezogen, das Tier zu erschießen“, sagte Pankert.

Die schrägsten Tiere der Welt

Die schrägsten Tiere der Welt

Der Panther soll letzte Woche angeblich viermal in der Gegend von Malmedy aufgetaucht sein. Einen letzten Beweis, dass es tatsächlich ein Panther ist, gibt es allerdings nicht. Zum ersten Mal hatte ein Pilzsammler das Tier vor rund einer Woche in der Eifel gesichtet und mit seinem Handy gefilmt. Zuletzt hatte die Polizei ein Waldstück bei Malmedy gesperrt, in dem Zeugen die Katze zweimal gesichtet haben wollen. Ein Hinweis aus dem deutschen Eifelort entpuppte sich als falsch. Das Tier war ein Gassi gehender Labrador.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare