Bus mit Ziel München verunglückt bei Wien: 6 Tote

+
Bei Unfall mit einem deutschen Reisebus und zwei Lastwagen sind in der Nacht zum Montag in der Nähe von Wien sechs Menschen getötet und bis zu 20 verletzt worden.

Wien - Bei einem Unfall mit einem deutschen Reisebus und zwei Lastwagen sind in der Nacht zum Montag in der Nähe von Wien sechs Menschen getötet und bis zu 20 verletzt worden.

Der Bus war vom Kosovo nach München unterwegs, sagte ein Krankenhausarzt der Deutschen Presse-Agentur dpa. Die Klinik behandelte einige der Unfallopfer aus Serbien und anderen Ländern. Nach Angaben eines Polizeisprechers starben der Fahrer und Passagiere aus den ersten beiden Reihen. Die Opfer seien überwiegend Kosovo-Albaner, genaueres wusste der Sprecher am Morgen aber noch nicht.

Busunfall mit sechs Toten in der Nähe von Wien.

Nach Schilderung der Polizei krachten kurz nach Mitternacht auf der A21 - der Wiener Außenringautobahn - bei Heiligenkreuz zwei Lastwagen aus Rumänien und der Slowakei ineinander. Der mit 38 Menschen besetzte Bus fuhr dann auf die Unfallstelle auf. Das deutsche Fahrzeug sei zwar nicht umgekippt, der starke Aufprall habe aber so viele Opfer zur Folge gehabt, so der Sprecher. Mindestens sieben Menschen erlitten schwere oder lebensgefährliche Verletzungen.

Über die Unfallursache war zunächst nichts genaueres bekannt. Berichte über eine eisglatte Fahrbahn wurden in den frühen Morgenstunden dementiert. Die Straße sei staubtrocken gewesen, zuvor habe den ganzen Tag die Sonne geschienen, sagte ein Sprecher des Autobahnbetreibers. Ein Großaufgebot von Rettungskräften war im Einsatz, die Autobahn war nach Angaben des Verkehrsclubs ÖAMTC bis etwa sieben Uhr morgens gesperrt. Ein Kriseninterventionsteam hatte die psychologische Betreuung der unverletzten Passagiere übernommen. Die Verletzten wurden in mehrere Krankenhäuser in der Umgebung gebracht worden.

dpa

Kommentare