Vier Killer in Mexiko festgenommen: 211 Morde

+
Dieser Mann war im August außerhalb von Juarez gefunden worden. Sein Kopf lag auf der Motorhaube seines Autos, der Rest seines Körpers im Kofferraum.

Mexiko-Stadt - In Mexiko sind am Wochenende vier mutmaßliche Killer festgenommen worden, die nach Behördenangaben insgesamt 211 Morde begangen haben sollen.

Bei der Mehrheit der Opfer habe es sich um Drogenhändler, Entführer, Diebe und sonstige Kriminelle anderer krimineller Zellen gehandelt, hieß es in der Mitteilung am Samstagabend (Ortszeit) weiter. Die vier Männer im Alter zwischen 21 und 30 Jahren gehörten einem Bericht der Armee zufolge zur Gruppe “La Linea“, des bewaffneten Armes des Drogen-Kartells von Juárez. Die ihnen zugeschriebenen Morde wurden hauptsächlich im nordmexikanischen Bundesstaat Chihuaha begangen.

Anfang der vergangenen Woche waren bereits sieben mutmaßliche Killer festgenommen worden. Seit Beginn des Jahres sind im mexikanischen Drogenkrieg weit über 4000 Personen ums Leben gekommen.  

dpa

Kommentare