Vater von ermordeter Geisel hofft auf Überlebende im Jemen

+
Jemenitische Soldaten tragen die Leiche einer der ermordeten deutschen Studentinnen.

Osnabrück - Seine Tochter ist eine der im Jemen getöten deutschen Studentinnen. “Sie war ein Engel“, so der Vater von Rita S. “Sie war sehr glücklich, den Menschen im Jemen helfen zu können.“

Lesen Sie mehr dazu:

Bibelschüler trauern um Anita G. und Rita S.

Zwei tote Frauen kommen aus Deutschland

Er habe mit seiner Tochter einen Tag vor der Entführung am vergangenen Freitag sprechen können, sagte Albert S. der “Neuen Osnabrücker Zeitung“. “Sie war ein Engel. Gott hat uns viel Gutes geschenkt. Mit seiner Hilfe werden wir auch diese Tragödie verkraften“, wurde er weiter zitiert. Die Täter seien “skrupellose Verbrecher, die möchten, dass wir leiden“. Diese “Bestien“ würden vor einem höheren Richter ihre Strafe bekommen. Mit Blick auf die Arbeit seiner Tochter in dem Land sagte der Mann dem Blatt zufolge: “Sie war sehr glücklich, den Menschen im Jemen helfen zu können.“

Vor ihrer Abreise in Richtung Jemen hätten viele Freunde und Verwandte ihr von der gefährlichen Reise abgeraten. “Sie war aber von ihrem Wunsch, den Ärmsten Hilfe zukommen zu lassen, nicht abzubringen“, sagte der Vater weiter und fügte hinzu: “So habe ich sie mit Gottes Segen fahrenlassen.“

AP

Kommentare