Überschwemmungen - kein Ende in Sicht

Melbourne - Die Überschwemmungen in Australien finden kein Ende. Im Staat Victoria brach am Mittwoch in der Stadt Kerang ein Schutzdamm an mehreren Stellen.

Bis zu 1.500 Häuser könnten überschwemmt werden, wenn der Lodden River weiter steigt. Die Behörden forderten die betroffenen Bewohner auf, ihre Häuser zu verlassen und sich mit Lebensmitteln für drei Tage einzudecken.

Verheerende Überschwemmungen in Australien

Verheerende Überschwemmungen in Australien

Mehr als 3.500 Menschen im Norden des Staates Victoria mussten ihre Häuser bereits verlassen, 51 Städte sind bislang von den Überschwemmungen betroffen. Seit Beginn der Hochwasserkatastrophe vergangene Woche im nordöstlichen Staat Queensland sind bereits 30 Menschen in den Fluten ums Leben gekommen.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare