Tote und Verletzte in Kunststofffabrik

Peking - Rund 300 Menschen sind am Mittwoch bei einer Explosion in einer Kunststofffabrik im Süden Chinas verletzt worden, mindestens zwölf Menschen starben.

Bei einer Explosion in einer chinesischen Kunststofffabrik sind am Mittwoch nach Medienberichten mindestens zwölf Menschen ums Leben gekommen und zahlreiche weitere verletzt worden. Das Unglück ereignete sich in der Innenstadt von Nanjing in der ostchinesischen Provinz Jiangsu, wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua berichtete. Ursache war ersten Ermittlungen zufolge vermutlich ein Leck in einer Gasleitung. Die Feuerwehr brauchte vier Stunden, um den Brand unter Kontrolle zu bringen.

Xinhua-Reporter sahen der Meldung zufolge, wie verbrannte Leichen aus der Fabrik getragen wurden. Nach Behördenangaben kamen fünf der Opfer direkt bei der Explosion ums Leben, sieben weitere erlagen im Krankenhaus ihren Verletzungen. Zahlreiche Verletzte seien wegen Kopfverletzungen, Brüchen und Brandwunden behandelt worden, sagte ein Direktor eines Krankenhauses. Im Umkreis von 100 Metern um die Fabrik wurden Gebäude und Fahrzeuge stark beschädigt. Unter den Opfern sollen auch Anwohner und Passanten sein.

dapd

Rubriklistenbild: © ap

Kommentare