187 Schnecken kriechen um den Titel

+
Schnecken sind nicht gerade für ihr enormes Tempo bekannt.

Congham - Im Schneckentempo zur Weltmeisterschaft: Zu den inoffiziellen Titelkämpfen im Schneckenrennen sind in diesem Jahr im ostenglischen Congham 187 Kriechtiere an den Start gegangen.

Bei dem nicht ganz ernst gemeinten traditionellen Wettbewerb hatte am Samstag nach 12 Vorrunden Schnecke “Terry“ die Fühler vorn. Die Schnecke meisterte die 33 Zentimeter lange Wettkampfstrecke in 2 Minuten und 49 Sekunden, ließ elf weitere Finalteilnehmer hinter sich und durfte sich über einen Silberpokal voller Salatblätter freuen.

Der Pokal selbst ging anschließend an Claire Hopkins. Die 27- jährige Krankenschwester aus dem nahe gelegenen West Raynham Park hatte mit einem Einsatz von 20 Pence die Patenschaft für die Schnecke aus der Zucht des Veranstalters Neil Riseborough übernommen. Der “Schneckenmeister“ organisierte den Wettkampf, den es schon seit den 60er Jahren gibt und meist von einem beachtlichen Medienaufgebot begleitet wird, bereits zum 15. Mal. Dabei ist der Begriff “Weltmeisterschaft“ irreführend, denn nur selten verirren sich ausländische Schnecken oder deren Besitzer in die ostenglische Stadt.

“Gerannt“ wurde auf einem runden Tisch. Von der Mitte ging es Richtung Außenrand, wo eine rote Linie das Ziel markierte. Der Sieger 2009 war mit seinen 2 Minuten 49 Sekunden allerdings deutlich langsamer als der bisherige Rekordhalter “Archie“. Dessen Bestmarke aus dem Jahr 1995 steht unangefochten bei zwei Minuten. Der Sieger aus dem Jahr 2008, “Heikki“, hatte für dieselbe Strecke ganze drei Minuten und zwei Sekunden gebraucht.

dpa

Kommentare